Hamburger Senat beschließt weitere Corona-Lockerungen

Stand: 08.06.2021 15:09 Uhr

Angesichts niedriger Corona-Zahlen hat der rot-grüne Hamburger Senat am Dienstag weitere Lockerungen angekündigt. Sie sollen ab 11. Juni gelten.

Unter anderem können sich ab Freitag im Freien wieder bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen, wie Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei der Landespressekonferenz sagte. In Innenräumen bleibt es hingegen zunächst unverändert bei maximal fünf Personen. "Außen ist es deutlich weniger riskant als innen, deswegen diese Beschränkung auf den Außenbereich", erklärte Tschentscher. In beiden Fällen werden Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig geimpfte und genesene Personen nicht mitgerechnet. Auch in der Außengastronomie dürfen ab dem Wochenende zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten an einem Tisch sitzen. Drinnen gilt jedoch nach wie vor die Fünfer-Regel.

Sommerdom geplant

Tschentscher sagte, dass es wieder einen Sommerdom auf dem Heiligengeistfeld geben soll. Es werde weniger Schaustellerinnen und Schausteller als gewohnt und ein besonderes Hygienekonzept geben. "Aber immerhin ein Volksfest auf dem Heiligengeistfeld", so Tschentscher. Über eine Öffnung des traditionsreichen Fischmarkts werde im nächsten Schritt entschieden, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD).

Mehr Teilnehmer bei Veranstaltungen möglich

Die zulässige Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen soll auf 100 Menschen in Räumen und bis zu 500 unter freiem Himmel erhöht werden. Voraussetzung sind eine Testpflicht, feste Plätze, eine Kontaktnachverfolgung und das Tragen einer medizinischen Maske. Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen können in Abhängigkeit von dem jeweiligen Veranstaltungsort und nach Einzelfallprüfung auch mit mehr als 650 zuschauenden Personen durchgeführt werden. In Kultureinrichtungen ist die Anordnung der festen Sitzplätze im sogenannten Schachbrettmuster möglich. Zwischen allen besetzten Sitzplätzen muss rechts, links, davor und dahinter jeweils ein Platz frei sein.

Hotels dürfen Kapazitäten vollständig nutzen

Tschentscher kündigte an, dass Hotels und andere Beherbergungsbetriebe wie Hostels und Campingplätze wieder zu 100 Prozent belegt werden können. Bisher durften sie nur zu 60 Prozent belegt werden. Auch Veranstalterinnen und Veranstalter von Stadt- und Hafenrundfahrten dürfen ab Freitag ihre Kapazitäten wieder vollständig nutzen. In offenen Doppeldeckerbussen oder Barkassen entfällt zudem der Nachweis eines negativen Corona-Tests.

Lockerungen in den Bereichen Sport und Musik

Weitere Lockerungen gibt es im Sport sowie bei Chor- und Blasmusikproben in Innenräumen. Sport ist den Angaben zufolge mit bis zu 30 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter den bekannten Auflagen wie Kontaktnachverfolgung und Testpflicht möglich. Chorproben dürfen im Freien und in geschlossenen Räumen stattfinden. Für diese sowie für Blasinstrumente-Ensembles gilt ein Sonderabstand von 2,5 Metern zwischen den Musizierenden. Sofern Proben in Innenräumen stattfinden, gilt eine Testpflicht als Auflage.

Prostitution unter Auflagen erlaubt

Außerdem wird Prostitution unter strengen Hygieneauflagen wieder erlaubt. Hierzu zählen unter anderem ein Alkoholverbot, eine vorherige Anmeldung, ein negativer Corona-Test sowie die medizinische Maskenpflicht. Auch Saunen, Dampfbäder und Wellnesseinrichtungen dürfen mit Einschränkungen wieder öffnen.

Keine Öffnungsperspektive für Clubs

Auf eine Öffnung warten müssen hingegen weiterhin Clubs, Diskotheken und andere Tanzlokale. Eine Öffnungsperspektive für sie gab Tschentscher nicht. "Es ist gut, dass die jungen Leute das Leben an der frischen Luft genießen." Abstandsloses und ausgelassenes Feiern an öffentlichen Plätzen, wie jüngst im Schanzenviertel, in Winterhude oder dem Stadtpark, sei aber weiterhin verboten, denn es sei zu riskant. Deshalb müssten örtlich begrenzt geltende Alkoholverbote an den Hotspots auch aufrechterhalten werden.

Weitere Informationen
Menschen sitzen in Hamburg in einer Achterbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Termin steht: Hamburger Sommerdom findet wieder statt

Vier Mal wurde der Dom zuletzt Corona-bedingt abgesagt. Im Sommer gibt es wieder ein Volksfest auf dem Hamburger Heiligengeistfeld. mehr

Das neue Hallenbad in Hamburg-Ohlsdorf. © NDR.de Foto: Ina Kast

Hamburgs Hallenbäder machen für alle Gäste auf

Allerdings gibt es zunächst noch Einschränkungen, weil der Schwimmunterricht für Kinder Priorität hat. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Blauer Himmel über der Binnenalster. © NDR Foto: Dagmar Meier

Corona-Lockerungen: Diese Regeln gelten jetzt in Hamburg

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Regeln. Nach und nach treten derzeit Lockerungen in Kraft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.06.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zahlreiche Jugendliche versammeln sich im Stadtpark. Im Hintergrund ist das Planetarium zu sehen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Nach Partys in Parks: CDU fordert Bezirklichen Ordnungsdienst

Aufgrund von zahlreichen Anwohnerbeschwerden am Winterhuder Kai werden nun von der Hamburger CDU stärkere Kontrollen gefordert. mehr