Schüler einer Oberstufenklasse in Hamburg sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Regeln: So geht's an Hamburgs Schulen weiter

Stand: 20.01.2021 19:06 Uhr

Nach der Sondersitzung des Hamburger Senats am Mittwoch hat Schulsenator Ties Rabe (SPD) auch die Regelungen für die Schulen konkretisiert.

An den Hamburger Schulen wird bis zum 14. Februar weiterhin Distanzunterricht erteilt. Das heißt, dass die Schülerinnen und Schüler im Regelfall zu Hause lernen.

Nur im Ausnahmefall in die Schule

Ties Rabe (SPD), Hamburgs Schulsenator, spricht auf einer Landespressekonferenz über Corona-Maßnahmen.
"Grundsätzlich soll es weiterhin die Möglichkeit geben, dass in besonderen Fällen Schüler vormittags in der Schule lernen können und betreut werden", sagte der Schulsenator.

Es wird ausdrücklich an alle Eltern appelliert, ihre Kinder nicht zur Schule zu schicken. Nur Eltern, für deren Kinder es keine andere Betreuungsform gibt, haben die Möglichkeit, ihre Kinder weiterhin zur Schule zu schicken, wo sie unter pädagogischer Anleitung angemessen betreut werden.

Laut Schulbehörde waren die Grundschulen zuletzt noch zu einem Viertel (24,6 Prozent) ausgelastet. Deutlich weniger Schüler besuchten demnach weiterführende Schulen. Nur in Grundschulen habe die Auslastung in den letzten Wochen zugenommen, sagte Rabe. Dabei sei kein Schema zu erkennen, weder was die soziale noch die geografische Lage angehe.

"Wir gehen auf diese Schulen zu"

Einzelne Schulen wiesen einen Anstieg der Schülerzahlen auf und hier bestehe der Handlungsbedarf. "Wir gehen auf diese Schulen zu, die diese hohen Auslastungen haben", kündigte der Senator an.

Schülerinnen sitzen in einem Klassenzimmer. © Gregor Fischer/dpa Foto: Gregor Fischer

AUDIO: Hamburgs Corona-Beschlüsse für Schulen und Kitas (1 Min)

Änderungen bei Mittlerem Schulabschluss

Rabe stellte Änderungen beim Mittleren Schulabschluss in Aussicht: Dort soll es nicht wie bisher drei schriftliche und drei mündliche Prüfungen in den jeweiligen Kernfächern geben, sondern insgesamt nur drei Prüfungen. Schülerinnen und Schüler sollen dann selbst entscheiden, ob sie diese schriftlich oder mündlich ablegen. Entscheidungen zu Abiturprüfungen soll es erst nach einer Abstimmung durch die Kultusministerien geben.

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa/picture-alliance Foto: Tobias Hase

Lockdown: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in Hamburg

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.01.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Fachkräfte arbeiten im Airbus-Werk Finkenwerder in Hamburg an Flugzeugen der A320-Familie. © dpa Foto: Maurizio Gambarini

Corona-Fälle bei Airbus: Virus-Mutation nachgewiesen

Die Corona-Mutation ist nun auch in Hamburg angekommen. Zum ersten Mal wurden zwei Fälle nachgewiesen, bei denen keine Reisenden betroffen waren. mehr

Der Schlafplatz eines Obdachlosen auf dem Spielbudenplatz in Hamburg. © picture alliance / Arco Images GmbH Foto: Arco Images GmbH

Bürgerschaft debattiert über Hotelzimmer for Obdachlose

Opposition und Regierungsfraktionen stritten darüber, ob Obdachlose wegen der Corona-Pandemie in Hotels untergebracht werden sollten. Video-Livestream

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

411 neue Corona-Fälle in Hamburg - jetzt mehr als 1.000 Tote

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde wieder über die 100er-Marke gestiegen. mehr

Kerzen stehen auf den Namenstafeln zur Erinnerung an die Deportierten an der Gedenkstätte Hannoverscher Bahnhof in der Hafencity. Am internationalen Gedenktag für den Holocaust wurde der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. © picture alliance/dpa Foto:  Christian Charisius

Gedenken an Holocaust-Opfer in Hamburg

In Hamburg wurde in der Gedenkstätte Hannoverscher Bahnhof der Opfer des Holocaust gedacht. Es gibt auch ein digitales Gedenken. mehr