Stand: 09.09.2020 15:05 Uhr

Corona: Erste Ansteckungen in Hamburger Schule

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: In Hamburg ist es jetzt erstmals innerhalb einer Schule zu Ansteckungen mit dem Coronavirus gekommen. Betroffen ist die Heinrich-Hertz-Schule in Winterhude. Dort habe es eine ungewöhnliche Häufung von Infektionen gegeben, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Mittwoch.

Infektionswege werden noch untersucht

Bei den dort bislang positiv getesteten 26 Schülerinnen und Schülern sowie 3 Schulbeschäftigten müsse davon ausgegangen werden, dass sich zumindest zwei von ihnen innerhalb der Schule angesteckt haben könnten. Einige Kinder hätten das Virus aber auch von außen eingetragen. Die genauen Infektionswege würden immer noch ermittelt, das Ergebnis wird erst in einigen Tagen erwartet.

In der Schule gilt jetzt Maskenpflicht auch im Unterricht

Konsequenzen gibt es schon: Die Jahrgänge 6 und 8 der Schule sind komplett in Quarantäne. Alle Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte werden getestet. Und - das ist neu: Für alle Klassen der Schule besteht jetzt eine Maskenpflicht, auch im Unterricht.

Die Heinrich-Hertz-Schule bilde angesichts der Gesamt-Corona-Zahlen aber eine Ausnahme, sagte Rabe. An allen anderen Schulen haben sich laut Behörde nur 27 der 256.000 Schülerinnen und Schüler (0,01 Prozent) und einer der rund 24.000 Schulbeschäftigten (0,004 Prozent) mit Corona infiziert.

Trotzdem positive Zwischenbilanz

Einen Monat nach Ende der Sommerferien zog Rabe eine positive Zwischenbilanz zur Rückkehr zum Präsenzunterricht für alle Hamburger Schülerinnen und Schüler. Trotz wieder gestiegener Corona-Zahlen und des Ausbruchs in Winterhude sei es die richtige Lösung, da Kinder und Jugendliche in der Schule besser als zu Hause lernen würden. "Sie brauchen die Anleitung und Motivation durch Lehrkräfte, sie brauchen ihre Klassenkameraden und ihre Freunde, und sie brauchen die gut ausgestatteten Arbeitsplätze, Lernmöglichkeiten und Betreuungsangebote in den Schulen."

Weitere Informationen
Die Heinrich-Hertz-Schule in Hamburg-Winterhude.

Corona: 15 Schulklassen an Hamburger Schule in Quarantäne

An der Heinrich-Hertz-Schule in Hamburg-Winterhude sind sieben Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Mittlerweile wurden 15 Klassen vorsorglich in Quarantäne geschickt. (07.09.2020) mehr

Ein Schüler betrachtet im Unterricht seine Schutzmaske, die er in der Hand hält. © picture alliance Foto: Robert Michael

Corona-Fälle an Schulen: Kritik an Informationspolitik

Werden Eltern in Hamburg ausreichend informiert, wenn es Corona-Fälle in der Schule ihrer Kinder gibt? Die Linke fordert von der Schulbehörde eine bessere Informationspolitik. (04.09.2020) mehr

Eine rote Schutzmaske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Fast 7.000 Schüler nutzen "Lernferien" in Hamburg

Wegen Corona ist in den Schulen viel Unterricht ausgefallen. Um große Lernrückstände zu vermeiden, gab es in Hamburg das Angebot der "Lernferien". Laut Schulsenator Rabe wurde es gut genutzt. (21.08.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.09.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen sitzen bei Sonnenschein am Baumwall im Hamburger Hafen auf der Hochwasserschutzanlage. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

37 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert sinkt

Die Sozialbehörde hat am Dienstag 16 neue Corona-Fälle weniger als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 15,1. mehr