Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

362 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Stand: 20.11.2020 13:07 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg hat am Freitag im Vergleich zum Wert vor einer Woche deutlich abgenommen. Die Gesundheitsbehörde meldete 362 neue Fälle, das waren 173 weniger als am vergangenen Freitag. Am Donnerstag hatte es noch 659 Neuregistrierungen gegeben, darunter waren aber mehr als 400 Nachmeldungen aus den Tagen zuvor.

Langsam zeigten sich die positiven Effekte der Corona-Beschränkungen, heißt es aus der Gesundheitsbehörde. Demnach ist das Infektionsgeschehen in der Stadt nicht mehr so diffus. Infektionsherde ließen sich besser orten. Besonders in Gemeinschaftseinrichtungen, etwa Pflegeheimen oder auch Schulen gibt es größere sogenannte Infektionscluster. Das könne dann die tägliche Fall-Zahl hochtreiben.

Aussagekräftiger seien deshalb Wochenvergleiche: In den vergangenen sieben Tagen haben sich 2.647 Hamburger mit dem Virus angesteckt. In der Vorwoche waren es noch fast 500 mehr.

Inzidenz leicht gesunken

Seit Beginn der Pandemie wurden nach Angaben der Sozialbehörde insgesamt 22.097 Menschen in Hamburg positiv auf das Coronavirus getestet. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) können inzwischen etwa 12.900 davon als genesen angesehen werden. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche sank seit Donnerstag um fast 10 auf 139,4.

Mehr Menschen auf Intensivstationen

Den Angaben zufolge werden zurzeit 315 Corona-Patientinnen und -Patienten in den Hamburger Krankenhäusern behandelt. Auf Intensivstationen liegen demnach 85 Infizierte, sechs mehr als am Vortag. 66 davon kommen aus der Hansestadt.

Bislang starben nach Angaben des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 281 Menschen in der Hansestadt an einer Covid-19-Erkrankung. Die Ergebnisse der Obduktionen werden nicht tagesaktuell gemeldet, sondern nach Eingang der Daten.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte die Hausärztin oder der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Ein Teilnehmer mit einem Schild, auf dem Angst als die schlimmste Pandemie aller Zeiten bezeichnet wird, steht in der Menge an Menschen. © dpa bildfunk Foto: Felix Kästle

Corona-News-Ticker: "Querdenker"-Demo in Bremen bleibt verboten

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag der Veranstalter gegen das Verbot abgelehnt. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

347 neue Corona-Fälle in Hamburg

Am Sonnabend sind in Hamburg sind nach Angaben der Sozialbehörde 347 neue Corona-Fälle registriert worden. mehr

Spielszene aus der Partie Hamburger SV gegen den FC St. Pauli. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Heute live: Die Spiele des HSV und des FC St. Pauli

Ab 13 Uhr im Livecenter: Die Zweite Liga mit zwei Nordderbys: HSV gegen Hannover 96 und Braunschweig gegen den FC St. Pauli. mehr

Blick auf ein Silvesterfeuerwerk in der Hamburger Innenstadt.

SPD und Grüne fordern weniger Feuerwerk an Silvester

In Hamburg wollen SPD und Grüne mehr Böller-Verbotszonen als bislang bekannt und kürzere Feuerwerkszeiten. mehr

Jörn Straehler-Pohl spricht in seinem Kommentar über Corona-Maßnahmen.

Kommentar: Ehrlichkeit im Umgang mit Corona-Regeln

Im Hamburg-Kommentar wünscht sich Jörn Straehler-Pohl mehr Klarheit und Wahrheit in Bezug auf die Dauer der Kontaktbeschränkungen. mehr