Die Köhlbrandbrücke in Hamburg.

Zeitplan für Abriss der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen steht

Stand: 26.10.2021 06:00 Uhr

Die Tage der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen sind endgültig gezählt. Nach Informationen von NDR 90,3 soll die Brücke bis 2036 weg sein.

Ende 2033, spätestens Anfang 2034 sollen die Abrissarbeiten an der Köhlbrandbrücke beginnen. So sieht es der Plan der Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) vor. Dann soll auch bereits die neue Köhlbrandquerung in Betrieb sein. Die besteht aus zwei Tunnelröhren, die unter der Elbe gebohrt werden sollen. Baubeginn dafür: Ende 2026. Sechs bis sieben Jahre veranschlagen die Planer dafür.

Zwei Tunnelröhren mit jeweils zwei Etagen

Der Tunnel wird nördlich der Köhlbrandbrücke verlaufen, also näher an der Innenstadt. Jede Röhre bekommt zwei Etagen. Oben fahren Autos und Lastwagen. Unten bleibt Platz für einen Radweg oder für den Transport von Containern, zum Beispiel mit selbstfahrenden Lastwagen.

Kosten für neue Querung bei mehr als drei Milliarden Euro

Die Köhlbrandbrücke muss ersetzt werden, weil sie marode ist und nicht mehr saniert werden kann. Außerdem ist sie zu niedrig für heutige Großcontainerschiffe. Die Baukosten für den Ersatz veranschlagt die Stadt mit mehr als drei Milliarden Euro. Welchen Teil der Bund davon übernimmt, ist noch offen.

 

Weitere Informationen
Bundespräsident Walter Scheel (rechts) bei der Einweihung der Köhlbrandbrücke am 20. September 1974 © dpa Foto: Wulf Pfeiffer

Marode und zu niedrig: Hamburgs Köhlbrandbrücke

Als am 8. Mai 1970 der Bau der Köhlbrandbrücke beginnt, ahnt kaum jemand, dass sie zu einem Wahrzeichen wird. Doch dessen Tage sind gezählt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.10.2021 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Mitarbeitende der Hochbahn protestieren mit verdi-Flaggen und Trillerpfeifen vor dem Hauptsitzt der Hochbahn in der Hamburger Steinstraße. © NDR Foto: Karsten Sekund

Am Mittwoch: Warnstreik bei der Hochbahn in Hamburg

Auf Hamburg kommt ein Warnstreik zu, der massive Auswirkungen haben könnte: Die Gewerkschaft ver.di ruft für Mittwoch zu Arbeitsniederlegungen bei der Hochbahn auf. mehr