Stand: 21.01.2020 14:30 Uhr  - NDR 90,3

Wohnraumförderung: Hamburg zieht positive Bilanz

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) hat nach Angaben des Senats im vergangenen Jahr Förderungen für den Bau von mehr als 3.500 sozial gebundenen Neubauwohnungen bewilligt. Der größte Teil davon sind klassische Sozialwohnungen mit einer Anfangsmiete von 6,60 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Gleichzeitig wurden zwischen Januar und Dezember 2019 über 3.700 Sozialwohnungen fertiggestellt. Nach Ansicht von Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) zahlen sich die Anstrengungen der Hansestadt für mehr bezahlbaren Wohnraum aus. Eine ähnlich hohe Zahl fertiggestellter Sozialwohnungen habe es zuletzt vor 20 Jahren gegeben.

Sozialwohnungen: Hamburg bundesweiter Spitzenreiter

Im bundesweiten Vergleich werden nach Angaben des Senats in Hamburg seit Jahren bezogen auf die Einwohnerzahl die meisten Sozialwohnungen gebaut. "Wir sind auf einem sehr guten Weg, den Sozialwohnungsbestand in unserer Stadt weiter zu stabilisieren, dies wird auch Wirkung auf den gesamten Hamburger Wohnungsmarkt haben", so die Stadtentwicklungssenatorin.

Verband: Strategie für Wohnungsbau wirkt

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) begrüßt die Zahlen. Sie belegten, dass in Hamburg auch bei den Wohnungen für Haushalte mit geringem und niedrigem Einkommen die Strategie des Wohnungsbaus wirke. Nur der Bau von Wohnungen könne die Lage auf dem Wohnungsmarkt entspannen, sagte VNW-Direktor Andreas Breitner. Mit rund 71.000 Wohnungen werde der weitaus größte Teil der öffentlich geförderten Wohnungen von Unternehmen des Verbandes verwaltet.

Anfangsmieten sollen 2020 leicht steigen

Im laufenden Jahr soll die Wohnraumförderung in Hamburg auf demselben Niveau fortgeführt werden. Es stehen Mittel für mindestens 3.000 Wohnungen zur Verfügung. Zudem wird die Förderung als Ausgleich für steigende Baukosten angehoben. Zugleich steigen laut Senat die Anfangsmieten für neu geförderte Wohnungen um 0,10 Euro pro Quadratmeter im Monat. Zusätzlich soll es neue optionale Förderbausteine geben, die die Förderung flexibler an Besonderheiten von Bauvorhaben anpassen.

Weitere Informationen

Zahl der Baugenehmigungen steigt deutlich

Hamburgs Bezirksämter haben im vergangenen Jahr den Bau von mehr als 12.700 Wohnungen genehmigt. Das sind 1.500 mehr als im Vorjahr und der zweithöchste Wert seit Jahrzehnten. (16.01.2020) mehr

Hamburg bei Wohnungspolitik Vorbild für andere Städte

In Hamburg sind die Mieten deutlich weniger gestiegen als im Bundesdurchschnitt. Laut Mieterverein gibt es aber zu wenige Sozialwohnungen. Eine Bilanz zur Wohnungsbaupolitik. (02.01.2020) mehr

Bezirk Nord bei Baugenehmigungen vorn dabei

Mit deutlich mehr als 2.000 genehmigten Wohnungen gehört der Hamburger Bezirk Nord im Jahr 2019 zu den Spitzenreitern der Stadt. Nun werden die Flächen knapp. (24.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.01.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:24
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal