Winternotprogramm bietet 1.000 zusätzliche Schlafplätze

Stand: 27.10.2021 19:32 Uhr

Die Nächte in Hamburg werden bereits unangenehm kalt. Die Sozialbehörde hat am Montag vorgestellt, was sie in diesem Winter für Obdachlose unternimmt: Am 1. November startet in der Hansestadt das Winternotprogramm.

13 Millionen Euro - so viel Geld wie noch nie gibt die Stadt nach eigenen Angaben dafür aus, um Obdachlose vor dem Kälte-Tod zu schützen und ihnen durch Beratungsangebote neue Perspektiven zu vermitteln.

300 Plätze in ehemaligem Hotel

1.030 Übernachtungsplätze stellt die Behörde bereit. 400 davon wie bisher am Standort Friesenstraße im Stadtteil Hammerbrook. Weitere 300 Betten gibt es im ehemaligen Hotel "Plaza Inn" in Moorfleet, das die Stadt anmietet. Hier sollen vor allem Obdachlose untergebracht werden, die psychisch schwer erkrankt sind und die deshalb ein eigenes Zimmer brauchen.

Dritter Standort ist an der Schmiedekoppel im Stadtteil Niendorf, wo die Menschen in Containern übernachten können. Außerdem soll es Container für 100 Menschen bei Kirchen und Hochschulen geben. Um Ansteckungen vorzubeugen, gibt es an allen Standorten Schnelltests, außerdem soll der Impfstatus abgefragt werden.

Videos
Ein Obdachloser sitzt auf einem Gehsteig.
2 Min

Hamburg plant Rekordsumme für Winternotprogramm

Die Stadt hat mehr als 13 Millionen Euro dafür vorgesehen. Rund 1.100 Übernachtungsplätze für Obdachlose werden bereitgestellt. 2 Min

Tagsüber steht die Markthalle offen

Tagsüber bleibt das Winternotprogramm wie in den Vorjahren geschlossen - dann steht unter anderem die Markthalle, der Veranstaltungssaal beim Hauptbahnhof, für Obdachlose offen. Auch die Alimaus am Nobistor öffnet wieder.

Das Hamburger Winternotprogramm zählt nach Angaben der Sozialbehörde zu den größten Angeboten dieser Art in ganz Europa. Unabhängig vom Winternotprogramm gibt es die ganzjährig zur Verfügung stehende Übernachtungsstätte Pik As mit 330 Plätzen und die Notübernachtungsstätte für Frauen in der Hinrichsenstraße mit bis zu 60 Plätzen.

Eine detaillierte Übersicht gibt es auf der Internetseite www.hamburg.de/obdachlosigkeit.

Weitere Informationen
Ein Obdachloser liegt bei Minus-Graden auf einer Bank in der Hamburger Innenstadt © dpa Foto: Kay Nietfeld

Hilfe für Obdachlose in Hamburg

Die Stadt Hamburg hat auf ihrer Internetseite Hilfsangebote für Obdachlose gesammelt. extern

Menschen warten vor dem Eingang einer Winternotprogramm-Unterkunft. © NDR Foto: Screenshot

Obdachlose in der Corona-Pandemie: Mehr Menschen erreicht

Trotz warmer Temperaturen ist das Winternotprogramm noch nicht beendet. 1.700 Obdachlose konnten schon geimpft werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 27.10.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Jubel beim FC St. Pauli © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Herbstmeister! FC St. Pauli schlägt Schalke 04

Guido Burgstaller sorgte beim 2:1 mit einem Doppelpack gegen seinen Ex-Club für Jubel am Hamburger Millerntor. mehr