Die Hamburger Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, Ulrike Kloiber. © hamburg.de/privat

Was Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte bewegen will

Stand: 30.09.2021 15:50 Uhr

Mit dem Bildungshaus Lurup hat sie bundesweite Preise gewonnen. Ab Oktober hat sie einen neuen Job: Ulrike Kloiber ist neue Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.

Jedes Kind zählt und jedes Kind verdient Unterstützung - das ist einer der Leitgedanken des Bildungshauses Lurup. Und diesen Gedanken nimmt Kloiber mit in ihren neuen Job als Senatskoordinatorin: Im Gespräch mit NDR 90,3 und dem Hamburg Journal sagte sie: "Wenn Kinder mit und ohne Behinderung miteinander aufwachsen, dann sind wir auf einem Weg in eine bessere Gesellschaft."

Außerdem will sie sich um Menschen kümmern, die mehrfach diskriminiert werden. Als Beispiel nennt sie geflüchtete Frauen mit Behinderungen.

Ausbau digitaler Angebote

Ganz oben auf ihrer Agenda aber steht die Digitalisierung: Menschen mit Behinderungen bräucthen einen Anschluss an die digitalisierte Welt, meint die Senatskoordinatorin. Hier nennt sie das Beispiel von Bild-Beschreibungen für Menschen, die schlecht sehen können oder blind sind. Die also in der Bilderflut des Internets verloren sind, wenn sie nicht wissen, was die Fotos und Videos zeigen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.09.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Polizeiwagen in der Hamburger Meister-Francke-Straße. Dort wurde eine Frau niedergestochen. © City News TV

Barmbek-Nord: Frau mit Messer attackiert

Nach Angaben der Hamburger Polizei ist eine Frau in der Meister-Francke-Straße niedergestochen worden. Möglicherweise handelt es sich um eine Beziehungstat. mehr