Stand: 19.03.2019 07:00 Uhr

Was Hamburg sich von 5G verspricht

Bild vergrößern
5G bezeichnet die fünfte Mobilfunkgeneration. Sie ermöglicht Datenübertragung quasi in Echtzeit.

Die Bundesnetzagentur hat am Dienstag mit der Versteigerung der neuen Mobilfunklizenzen nach dem dem 5G-Standard begonnen. Der Bund erhofft sich Einnahmen in Milliardenhöhe, Hamburg vor allem Fortschritte beim schnellen Internet über Mobilfunk.

Tests in Hamburg seit einem Jahr

"Die Zukunft der mobilen Kommunikation heißt 5G", sagte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos). Hamburg steht seiner Meinung nach an der Spitze und hat bereits Standards gesetzt. Seit rund einem Jahr wird 5G in der Hansestadt getestet. Der Hafen ist neben Venedig die einzige Region innerhalb der EU, in der Versuche laufen. Mit Erfolg, so Lars Wentorp, der Chef der IT-Abteilung bei der Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA).

Auf dem Fernsehturm bei der Messe sind Antennen für das 5G-Netz installiert, sie decken von dort aus den gesamten Hafen bis nach Harburg ab. Die HPA testet beispielsweise, wie stabil sich Ampeln steuern lassen mit dem neuen schnelleren Netz. Auch Schiffe der HPA sind damit ausgestattet. Das Netz sei stabil, sagt Wentorp.

Lücken auf der Elbe sollen geschlossen werden

Darauf hoffen die Lotsen auf der Elbe und in der Deutschen Bucht noch. Bislang gibt es dort noch größere Funklöcher, wo nicht einmal einfache Telefongespräche mit dem Handy möglich sind, sagt Lotsenältermann Ben Lodemann. Er hat sich erfolgreich bei den norddeutschen Küstenländern dafür eingesetzt, dass diese Lücken mit dem neuen Mobilfunkstandard geschlossen werden. Unternehmen, die bei der Bundesnetzagentur mitsteigern, müssen sich verpflichten, Funklöcher zu schließen.

Weitere Informationen
Link

Fragen und Antworten zu 5G

Was kann der neue Mobilfunkstandard 5G und warum ist die Auktion der Lizenzen so umstritten? tagesschau.de beantwortet die wichtigsten Fragen. extern

NDR Info

5G-Lizenzen: "Hoffentlich nicht so teuer"

NDR Info

Den Preis für teure 5G-Lizenzen zahlen am Ende die Mobilfunknutzer, meint Jörg Brunsmann. Günstiger und schneller könne der Ausbau des bestehenden LTE-Netzes gelingen, um Funklöcher zu stopfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.03.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:58
Hamburg Journal
00:45
Hamburg Journal
02:29
Hamburg Journal