Stand: 29.03.2020 18:16 Uhr

64-Jähriger in Lebensgefahr: 17-Jähriger festgenommen

Symbolbild: Mit dem Zeigefinger hakt sich eine Person in die Kette der Handschellen ihres Gefangenen, um ihn wegzuführen. © dpa/picture alliance Foto: Hans Wiedl/dpa-Zentralbild
Die Hamburger Polizei nahm den 17-Jährigen am Sonnabend fest.

Die Hamburger Mordkommission ermittelt gegen einen 17-Jährigen. Er soll einen Mann in Langenhorn lebensgefährlich verletzt haben. Nach Angaben der Polizei soll sich die Tat bereits am Freitagabend ereignet haben. Offenbar hatte der Jugendliche mit anderen jungen Männern nahe der Tangstedter Landstraße gefeiert. Vor der Haustür soll sich der 17-Jährige mit dem 64 Jahre alten Mann gestritten haben. Die Beiden kannten sich nicht. Der Jugendliche soll den Mann dann attackiert haben. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen.

64-Jähriger lag bewusstlos auf der Straße

Nach dem Angriff war der 64-Jährige nach nicht mehr ansprechbar. Er lag auf dem Gehweg an der Tangstedter Landstraße. Ein Zeuge rief die Rettungskräfte. Die Rettungskräfte hätten den 64-Jährigen daraufhin mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen bewusstlos auf dem Gehweg gefunden, teilte die Polizei mit. Mit einem Notarzt sei der Mann dann ins Krankenhaus gebracht worden.

Termin beim Haftrichter

Nach dem versuchten Tötungsdelikt konnten Ziel- und Personenfahnder den 17-jährigen Tatverdächtigen am Sonnabend festnehmen. Er sollte im Verlauf des Sonntags einem Haftrichter vorgeführt werden.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.03.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen gehen ins Elbe-Einkaufszentrum im Hamburger Stadtteil Osdorf. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Shopping mit Termin: Geschäfte in Hamburg machen sich bereit

In vielen Hamburger Geschäften laufen die Vorbereitungen für Montag. Dann ist Einkaufen mit Termin erlaubt. mehr