Stand: 19.11.2018 15:59 Uhr

Urteil: VW-Kunde kann sein Auto zurückgeben

Der Hamburger Besitzer eines VW-Dieselfahrzeuges kann seinen Wagen zurückgeben. Das hat das Landgericht Hamburg am Montag in einem bislang einmaligen Urteil bestätigt. Dieses betrifft aber nur die Kunden, die ihren Wagen über die Volkswagen-Bank finanziert haben.

Formfehler im Darlehensvertrag

Das Landgericht entschied nicht über unsaubere Diesel, sondern über unsaubere Darlehensverträge - also auch bei Benzinern. In den Verträgen seien die Widerrufsklauseln ungenau, so das Landgericht. Der gut vier Jahre alte Darlehensvertrag - und somit auch der Erwerb des VW-Tiguans - sei somit nichtig. "Das aktuelle Urteil ist nach unserer Kenntnis das erste positive gegen die Volkswagen Bank GmbH aus dem norddeutschen Raum", erklärte der Anwalt des Kunden, Peter Hahn. Als Hamburger sei der Kläger nicht nur von dem Wertverlust seines Fahrzeuges durch den Dieselskandal betroffen, sondern auch von den Durchfahrtsbeschränkungen im Stadtteil Altona. Der Widerruf seines Kreditvertrages biete dem Geschädigten einen Ausweg, sagte Hahn. Dies sei eine Chance für Dieselbesitzer, ihre Wagen unter Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben.

Volkswagen-Bank kündigt nächste Instanz an

Die Volkswagen-Bank kündigte an, in die nächste Instanz zu gehen. Man habe noch keines dieser Verfahren rechtskräftig verloren, sagte Sprecher Stefan Voges. Viele spielten sich als Verbraucheranwälte auf, berechneten aber auch für verlorene Fälle Gebühren. So ein Verhalten sei unseriös, so Voges.

Bank kontert mit Gegenklage

Zurzeit laufen 1.000 gerichtliche Verfahren wegen der Widerrufsklausel gegen die Bank. Wenn der Kläger in der ersten Instanz gewinnt, kontert die Volkswagen-Bank routinemäßig sofort mit einer Gegenklage auf Erstattung des Wertverlusts. Dieser entstehe nicht nur aus den Folgen der gefahrenen Kilometer, sondern schon bei der Inbetriebnahme des Wagens - also in dem Moment, in dem der Wagen vom Hof fahre. Nach eigenen Angaben gewinnt die Volkswagen-Bank auch diese Klagen fast immer - mit dem Ergebnis, dass der Kunde seinen Wagen zwar zurückgeben kann, aber keinen besonderen finanziellen Vorteil davon hat. Denn der Wertverlust fällt auch bei jedem Gebrauchtwagenverkauf an.

Weitere Informationen

Diesel-Käufer bekommt doch keinen neuen VW

Ein Autokäufer hatte zunächst recht bekommen: Ein Hamburger VW-Autohaus sollte ihm wegen des Diesel-Skandals ein neues Tiguan-Modell liefern. Doch das Oberlandesgericht sieht das anders. (16.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.11.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:13
Hamburg Journal

U-Bahnhof Landungsbrücken wird saniert

21.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:59
Hamburg Journal

Aus für Rundflüge mit "Tante Ju"

21.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:06
Hamburg Journal

"Mogelpackung des Jahres 2018": Chipsletten

21.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal