Stand: 07.09.2020 19:32 Uhr

Übergangslösung für Obdachlosenunterkunft "Pik As"

Für die Obdachlosenunterkunft "Pik As" hat die Hamburger Sozialbehörde jetzt eine Übergangslösung gefunden: Während das Haus in der Innenstadt abgerissen und neu gebaut wird, soll die Einrichtung in die Eiffestraße nach Hamm ziehen.

330 Übernachtungsplätze müssen ersetzt werden

Über ein halbes Jahr lang hatte die Stadt nach einer geeigneten Immobilie gesucht. 330 Übernachtungsplätze für Obdachlose müssen ersetzt werden, während in der Neustadt eine moderne städtische Obdachlosenunterkunft entsteht. Rund vier Jahre sollen Abriss und Neubau an der Neustädter Straße dauern.

Gut angebunden in der Eiffestraße

Allein wegen der langen Laufzeit kamen viele bestehende Unterkünfte nicht infrage. An anderen Standorten spielten die Anwohnerinnen und Anwohner nicht mit. Mit der Eiffestraße soll jetzt eine Lösung gefunden sein, die zentral gelegen und gut angebunden ist. Dort soll auch eine Schwerpunktpraxis für Obdachlose unterkommen. Außerdem soll es - wie auch jetzt im "Pik As" - einen Krankenflur und Schlafstätten für Menschen mit Hund geben.

Umbau-Planungen laufen

Seit einer Woche steht die städtische Unterkunft leer, die Planungen für den Umbau laufen. Ob der Umzug und damit auch der Start der Bauarbeiten für das neue "Pik As" wie geplant bereits Anfang kommenden Jahres stattfinden kann, ist aber noch unklar. Das "Pik As" versorgt seit 1913 Obdachlose in Hamburg. Nun investiert die Stadt knapp 13 Millionen Euro in einen barrierefreien Neubau mit mehr Doppel- und Krankenzimmern.

Weitere Informationen
Vier Männer sitzen im Obdachlosenasyl "Pik As" an einem Tisch. © Pik As

"Pik As": Seit 1913 Herberge für Obdachlose

Ein Bett, eine warme Mahlzeit und eine Dusche: Das "Pik As" versorgt Obdachlose mit dem Nötigsten - vor 100 Jahren eröffnete es in der Hamburger Neustadt. mehr

Vor dem Hauptbahnhof Kiel sitzen viele Menschen, die kein Obdach zu haben scheinen. © NDR Foto: Anne Passow

Immer auf der Suche: Obdachlose im Sommer

Jetzt können sie zwar draußen schlafen, ohne zu frieren. Aber ansonsten haben es Obdachlose im Sommer nicht unbedingt leichter als im Winter. Es gibt zum Beispiel weniger Hilfsangebote. (29.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann bringt ein abgehängtes Hinweisschild zur Maskenpflicht zu seinem Fahrzeug. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hebt Hamburg die Maskenpflicht teilweise auf?

Die Inzidenz liegt stabil unter 20. Zumindest in den Außenbereichen könnte die Maskenpflicht in Hamburg bald fallen. mehr