Stand: 04.05.2018 15:55 Uhr

"Telemichel" soll 2023 wieder eröffnen

von Marc-Oliver Rehrmann

In diesen Tagen feiert der beliebte Hamburger Fernsehturm seinen 50. Geburtstag: Im Mai 1968 wurde der "Telemichel" unter großem Besucher-Andrang eröffnet. Bis heute trauern viele Hamburger der Aussichtsplattform und dem Restaurant in rund 130 Meter Höhe hinterher. Denn seit 2001 ist der sanierungsbedürftige Turm für die Öffentlichkeit geschlossen. Jetzt ist aber klar: Der Fernsehturm soll in fünf Jahren wieder eröffnen. "Ob im Frühjahr 2023 oder erst zu Weihnachten, das kann ich jetzt noch nicht versprechen", sagte Bruno Jacobfeuerborn am Freitag. Er ist Vorsitzender der Deutschen Funkturm GmbH, der der Fernsehturm gehört.

.

Neues Leben für den Fernsehturm

Hamburg Journal -

Lange gab es im Fernsehturm Kaffee und Kuchen über den Dächern Hamburgs, doch seit 2001 ist die Aussichtsplattform geschlossen - das soll sich ab 2023 wieder ändern.

4,43 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Betreiber wird momentan gesucht

"Der Fernsehturm ist ein Stück Hamburg-Tradition", sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Freitag bei einer Besichtigung auf dem Turm. "Das ist ein idealer Ort, weil man hier den besten Überblick über die Stadt hat." Über Jahrzehnte genossen die Besucher den Blick von dort oben. Ob der Fernsehturm auch wieder ein drehbares Restaurant haben wird, ist noch unklar. Die technische Anlage hierfür ist marode und müsste erneuert werden. Die Deutsche Funkturm GmbH sucht nun nach einem Betreiber. Seit dieser Woche steht die europaweite Ausschreibung online. Gesucht sind Geschäftsideen, die beim Publikum gut ankommen. Bis Ende 2018 soll die Entscheidung fallen.

Bild vergrößern
Wo sich einst das drehbare Restaurant in rund 130 Meter Höhe befand, sollen ab 2023 wieder Besucher die Aussicht genießen können.
Sanierung kostet wohl 37 Millionen Euro

Sicher ist bislang nur, dass zumindest eines der beiden einstigen Publikums-Geschosse für die Öffentlichkeit zugänglich sein muss - sprich: eine Aussichtsplattform oder Gastronomie umfasst. Das hat die Stadt Hamburg dem Eigentümer vorgegeben.

Immerhin gibt die Stadt 18,5 Millionen Euro für die fällige Sanierung aus, der Bund schießt noch einmal den gleichen Betrag hinzu. An den laufenden Kosten will sich die Stadt Hamburg nicht beteiligen.

Ein Besuch auf dem "Telemichel"

Neues Eingangsgebäude geplant

Mit den insgesamt 37 Millionen Euro für die Sanierung sollen die öffentlichen Ebenen und die Aufzüge modernisiert werden. Zudem ist das Geld für ein neues Eingangsgebäude vorgesehen. Sein Vorgänger war bei einer Erweiterung der Messe abgerissen worden.

Auch der Denkmalschutz spielt bei der Sanierung eine Rolle. Denn seit 2013 steht der Heinrich-Hertz-Turm - so der offizielle Name - unter Denkmalschutz. Zurzeit laufen die Gespräche mit der Stadt, was diesbezüglich bei den Planungen zu berücksichtigen ist. "Die Wiedereröffnung des Heinrich-Hertz-Turms ist ein in vielerlei Hinsicht komplexes Projekt", sagte Jacobfeuerborn. Der Umbau soll im Jahr 2021 beginnen.

Beliebt bei Touristen und Einheimischen

Seit November 2017 steht fest, dass die öffentlichen Bereiche des fast 280 Meter hohen Turms renoviert werden sollen. Die Aussichtsplattform und die Gastronomie-Flächen lockten einst Millionen Besucher an. Viele Hamburger und Touristen erinnern sich noch gerne an das beliebte "Kuchen satt"-Angebot am Nachmittag. Das Restaurant drehte sich binnen einer Stunde einmal um die Achse des Turms. Nach einer Runde mussten die Gäste ihren Tisch für die nächsten Besucher freigeben.

Weitere Informationen

Vor 50 Jahren: Besucher erobern Hamburgs Fernsehturm

Von 0 auf 124 Meter in nur 25 Sekunden: Am 12. April 1968 wurde Hamburgs Fernsehturm eröffnet. Besonderes Erlebnis war neben der spektakulären Aussicht die rasante Fahrstuhlfahrt. mehr

04:36
Hamburg Journal

Als der Fernsehturm ein Besuchermagnet war

22.01.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Seit 2001 steht der Fernsehturm mittlerweile leer. Davor zog der beliebte "Telemichel" Scharen von Besuchern an - mit einem drehbaren Restaurant in luftiger Höhe. Video (04:36 min)

Der Heinrich-Hertz-Turm - Hamburgs "Telemichel"

Der Fernsehturm ist ein Wahrzeichen Hamburgs. Seit 2001 ist er geschlossen, doch bald könnte er wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. NDR.de blickt auf die Geschichte des "Telemichels". mehr

22 Bilder

Ansichten: Der Fernsehturm im Hamburger Stadtbild

Der Hamburger Fernsehturm ist als Blickfang aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Mit 279,2 Metern überragt er alle anderen Gebäude - und ist von fast überall zu sehen. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.05.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:57
Hamburg Journal

Freiwilligenbörse Aktivoli feiert 20. Geburtstag

17.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal

Berlinale: Zwei Bären für die Hansestadt

17.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:11
Hamburg Journal

"Große Freiheit": Kiez-Roman von Rocko Schamoni

17.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal