Stand: 19.10.2019 21:20 Uhr

Tausende protestieren gegen Tierversuchslabor

In Hamburg-Neugraben haben laut Polizei mehr als 7.000 Menschen gegen ein Labor für Tierversuche demonstriert. Sie hielten Banner in die Höhe, auf denen etwa "Tiere leiden wie wir" zu lesen war. In Sprechchören forderten die Demonstranten nicht nur die Schließung dieses Labors, sondern ein Ende aller Tierversuche. Die Organisation SOKO Tierschutz hatte zu dem Protest aufgerufen. Die Staatsanwaltschaft Stade ermittelt gegen das Labor wegen des Verstoßes gegen den Tierschutz. Eine Protestaktion gab es am Abend auch im Neu Wulmstorfer Ortsteil Mienenbüttel in Niedersachsen.

Empörung von Tierschützern seit Tagen

Heimlich gefilmtes Videomaterial aus dem Tierversuchslabor hatte für große Diskussionen und Empörung gesorgt. Tierschützer fordern seit Jahren, den Betrieb stillzulegen. SOKO Tierschutz, die das Material verbreitet hatte, hat den juristischen Weg eingeschlagen und das Veterinäramt des Landkreises angezeigt.

Damit rückt neben dem Labor auch die Arbeit der Verwaltung in den Fokus. Die Amtstierärzte hätten sich strafbar gemacht, weil sie die umstrittene Einrichtung Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG (LPT) im Neu Wulmstorfer Ortsteil Mienenbüttel nicht umfassend kontrolliert hätten, sagte ein Sprecher der Tierschützer.

Landkreis stellt Mängel im Labor fest

Die Staatsanwaltschaft Stade ermittelt bereits seit einigen Tagen gegen das Labor wegen des Verstoßes gegen den Tierschutz. Versuchstiere, so die Vorwürfe, sollen misshandelt worden sein. Nachdem Videoaufnahmen aus der Einrichtung bekannt geworden waren, hatte der Landkreis gemeinsam mit dem niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) bei einer Kontrolle am Dienstag Mängel festgestellt, darunter zu kleine Käfige für Versuchs-Affen. Diese seien am Donnerstagvormittag abtransportiert worden, sagten die Tierschützer im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen.

LAVES hat bereits Anzeige gestellt

Das LAVES habe nach Sichtung des Videomaterials bereits vor einer Woche Strafanzeige gegen das Labor erstattet, sagte Dorit Stehr, Tierschutzreferentin im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, am Mittwoch. Bis zum Abschluss der Prüfung werden laut LAVES - das für die Erlaubnis von Tierversuchen zuständig ist - keine neuen Genehmigungen für Versuche an das Labor vergeben. Allerdings gibt es offene Fragen bei bereits erteilten Genehmigungen der Tierversuche.

Weitere Informationen

Massiver Protest gegen Tierversuchslabor

Nach Vorwürfen gegen ein Tierversuchslabor in Mienenbüttel kam es am Sonnabend zu Protestaktionen. Vor dem Labor wurde eine Mahnwache abgehalten - in Hamburg gingen Tausende auf die Straße. mehr

Landesamt kontrolliert Labor für Tierversuche

Nach Vorwürfen von Tierschützern gegen ein Tierversuchslabor im Landkreis Harburg haben die zuständigen Behörden die Anstalt kontrolliert. Die Prüfung sei noch nicht abgeschlossen. (17.10.2019) mehr

01:36

"Tierschützer wussten es seit März"

16.10.2019 16:30 Uhr

Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, erhebt nach dem Tierquälerei-Verdacht gegen ein Labor im Landkreis Harburg Vorwürfe gegen den Tierschutzverein. Video (01:36 min)

00:58

SOKO Tierschutz fordert Ende von Tierversuchen

15.10.2019 17:30 Uhr

Friedrich Mülln von der SOKO Tierschutz fordert ein Ende von Tierversuchen. Diese seien veraltet, unpräzise, gefährlich und außerordentlich grausam. Video (00:58 min)

Tiere in Versuchsanstalt misshandelt?

Tierschützer werfen einer Versuchsanstalt im Landkreis Harburg vor, Tiere misshandelt zu haben. Der Landkreis prüft heimlich aufgenommene Bilder und Videos. (15.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.10.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:43
Hamburg Journal
02:36
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal