Olga Petersen, Bürgerschaftsabgeordnete der AfD in Hamburg. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Marcel von Fehrn

TV-Auftritt: Wieder Wirbel um AfD-Abgeordnete Petersen

Stand: 09.02.2023 11:27 Uhr

Die Hamburger AfD hat wieder Ärger mit ihrer Bürgerschaftsabgeordneten Olga Petersen. Grund ist ein Interview, das Petersen einem staatlichen russischen TV-Sender gegeben hat.

Olga Petersen war Gast in der Sendung "60 Minuten" - einem der bekanntesten Politikmagazine im russischen Fernsehen. Es ging unter anderem um die deutschen Waffenlieferungen in die Ukraine und die deutsche Innenpolitik. Besonders radikale Töne schlug die russlanddeutsche Politikerin dabei wohl nicht an - das ist auch die erste Einschätzung der Hamburger AfD-Fraktion. Sie findet es aber grundsätzlich falsch, dass ihre Abgeordnete überhaupt das Interview gab.

AfD-Fraktion: Über Interview nicht vorab informiert

"Wir verurteilen den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine", sagte ein Fraktionssprecher NDR 90,3. Und deshalb würde die Fraktion auch erwarten, dass sich die Abgeordneten an diese Linie halten. Der Sprecher betonte, dass Petersen die Fraktion nicht vorab über das Interview informiert habe.

Nähe zu russischem Regime

Es ist nicht das erste Mal, dass Petersen durch ihre Nähe zum russischen Staat auffällt. Im September 2021 war sie auf Einladung aus Russland als angebliche Wahl-Beobachterin für die Duma-Wahlen vor Ort.

Weitere Informationen
Dirk Nockemann © Screenshot

Parteitag: Hamburger AfD gegen Russland-Sanktionen

Die Wirtschaftssanktionen würden der deutschen Wirtschaft schaden. Unterdessen widersprach AfD-Chef Nockemann einer Amtsmüdigkeit. (05.02.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.02.2023 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

AfD

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Fahndungsfoto zeigen den 29-jährigen Mansour Ismail - er wird von der Hamburger Polizei gesucht. © Polizei Hamburg / Polizeipressestelle Foto: Polizeipressestelle

Foto-Fahndung nach Shisha-Bar-Mord: Wer ist Mansour Ismail?

Er gilt als der Drahtzieher der tödlichen Schüsse im Hamburger Drogenmilieu: Nach dem 29-Jährigen Mansour Ismail wird seit zwei Tagen mit Fotos international gefahndet. mehr