Stand: 05.05.2019 06:17 Uhr

Senioren rocken den Kiez

Feiern wie mit 16: Wild, ausgelassen und frei. Das möchte Gastgeberin Mitra Kassai ermöglichen. Und zwar Menschen über 60. Und das tun sie dann auch: Zu Elvis' "Blue Suede Shoes" tanzen die Rentner und Rentnerinnen wild durch den Club. "Bei Senioren geht mir das Herz auf. Andere Leute sehen Hundewelpen, kleine Kinder, wie auch immer. Und ich liebe Geschichten. Das ist mein Motor, mein Feuer, mein Antrieb," sagt Kassai.

Deshalb hat sie "Oll inklusiv" gegründet: Eine Initative, die "Senioren und Senoritas" in die Clubs bringt. "So", sagt Kassai und stellt ein paar Kekse auf ein kleines Tischchen. "Bei uns sieht es doch toll aus. Bei uns ist es wichtig, dass wir den Ort in einer Art dekorieren, wie wir es schön und lustig finden. Immer mit Humor und Augenzwinkern. Deswegen der Ausdruck 'Senioren und Senioritas'. Wir sind laut, bunt und kritisch", erklärt Mitra Kassai das Konzept. "Bei 'Oll inklusiv' ist es uns wichtig, dass wir dem Alter ein Gesicht geben und eine Farbe." Und zwar fernab von Rentnerbeige.

Mit Rollator, Krückstock oder ohne

Bild vergrößern
Gute Laune: Jared Dibaba moderiert ein Quiz für die Senioren. Das Projekt finanziert sich durch ehrenamtliche Helfer und Spenden.

Um 14 Uhr öffnen sich die Türen. Der Eintritt ist frei. Mit Rollator, Krückstock oder ohne, die Senioren und Seniorinnen trudeln ein. Und das zahlreich. Kassai begrüßt viele persönlich mit einer herzlichen Umarmung. Finanziert wird "Oll Inklusiv" durch Spenden und setzt auf ehrenamtlichen Helfer. Für ihr Hamburg Quiz hat sie Publikumsliebling Jared Dibaba als Moderator gewinnen können.

Und der hat gute Laune: "Ist das nicht spannend. Also hier steht: Schwierigkeitsgrad schwer. In welchem Theater wird hauptsächlich plattdeutsch gesprochen?", fragt Dibaba. "Ohnsorg-Theater", ruft Seniorin Brigitte ins Mikro und erntet Applaus. "Du, das ist richtig", sagt Dibaba, "Wahnsinn". Brigitte gewinnt mit der richtigen Antwort einen Eierlikör. "Welcher Hamburger war einer der erfolgreichsten deutschen Zeitungsverleger?", fragt Dibaba. "Ute sagt, das war Axel Springer und das ist richtig", sagt Dibaba und damit bekommt Ute den zweiten Eierlikör des Abends. Wer richtig rät, gewinnt es einen Eierlikör. Oder plattdeutsch Klötenköm. Dann sind Dibaba mit den Senioren den "Hamborger Verrmaster".

Eine schöne Sache für den Sonntag

Bild vergrößern
Mitra Kassai ist Initiatorin von "Oll inklusiv". "Bei Senioren geht mir das Herz auf", sagt sie.

Mitra Kassai ist eigentlich Musikmanagerin. Mit ihren Kontakten in die Kultur-Szene organisiert sie Ausflüge zu Kunst-Ausstellungen, Musicals oder Lesungen. "Ich finde es so toll. Ich bin alleine, mein Mann ist vor sieben Jahren gestorben und es ist so eine schöne Sache, dass man sonntags was vor hat und nicht alleine zuhause sitzt", sagt eine Seniorin freudig während Dibaba und die anderen Senioren "In Hamburg sagt man Tschüss" singen.

"Oll inklusiv" bedeutet gemeinsam statt einsam. Statt Tschüss heißt es hier "auf Wiedersehen". Denn viele der Senioren und Senoritas sind inzwischen Stammgäste.

Weitere Informationen

Demografischer Wandel: Hamburg plant Projekte

Angesichts der immer älter werdenden Gesellschaft will Hamburg in den kommenden Jahren 20 große Nachbarschafts-Projekte fördern. Menschen sollen sich auch im Alter in ihrem Viertel wohlfühlen. (08.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.04.2019 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Senioren-rocken-den-Kiez,senioren484.html

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:25
Hamburg Journal
02:47
Hamburg Journal
02:38
Hamburg Journal