Stand: 05.07.2020 15:12 Uhr  - NDR 90,3

Schnelsen: Polizei ermittelt nach Großbrand

Nach dem Großbrand in einer Lagerhalle für Tierfutter am Samstagabend in Hamburg-Schnelsen ermittelt nun die Polizei. Möglicherweise wurde das Feuer mutwillig gelegt. Das Feuer war in einem Müllcontainer an der Rückseite des Gebäudes in der Holsteiner Chaussee ausgebrochen. Anwohner berichteten außerdem, dass es in der Nachbarschaft in den letzten Monaten bereits mehrfach brannte.

75 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Hamburger Feuerwehr hatte den Brand am Sonntag bis in die frühen Morgenstunden bekämpft. 75 Feuerwehrleute waren im Einsatz und konnten verhindern, dass die Flammen auf ein angrenzendes Bürogebäude übergriffen. Eine Anwohnerin und die Besatzung eines Streifenwagens kamen mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus. 

Die Halle stürzte teilweise ein. Am Sonntagvormittag fuhr die Feuerwehr erneut zu der Futterhaus-Filiale. Durch den böigen Wind waren letzte Glutnester noch einmal aufgeflammt und mussten gelöscht werden.

Notruf um kurz nach 23 Uhr

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers waren die Einsatzkräfte am Samstagabend gegen 23 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe die rund 200 Quadratmeter große Halle in voller Ausdehnung gebrannt. Ein angrenzendes Verwaltungsgebäude war von den Flammen bedroht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar.

Weitere Informationen
20 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.07.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:29
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal
00:54
Hamburg Journal