Ein Storchen-Altvogel steht bei Regen neben seinen Jungtieren in einem Nest in Hamburg-Bergedorf. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Rekordjahr: NABU zählt 77 Jungstörche in Hamburg

Stand: 21.06.2021 12:00 Uhr

Die Störche in Hamburg haben einen neuen Brutrekord aufgestellt. In diesem Jahr ziehen 29 Brutpaare insgesamt 77 Junge groß.

Damit ist die bisherige Rekordmarke von 73 Jungstörchen aus dem Jahr 2014 übertroffen worden, wie der Naturschutzbund Deutschland (NABU) am Montag mitteilte. Im vergangenen Jahr waren noch 70 Jungtiere in Hamburg gezählt worden. Jürgen Pelch, Storchenbetreuer des NABU Hamburg, sagte im Gespräch mit NDR 90,3, es sei das beste Storchenjahr in Hamburg seit dem Zweiten Weltkrieg.

"Das zeigt, dass Hamburg als Heimat für Störche weiter gute Bedingungen bietet - trotz Klimawandel und Insektensterben", sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) am Montag. Vor allem das kalte Wetter im Frühjahr habe den Weißstörchen zunächst sehr zu schaffen gemacht und das Brutgeschäft erheblich erschwert. Umso erfreulicher sei nun die diesjährige Brutbilanz, hieß es beim NABU.

Kichwerder Wiesen wachsen

Die wichtigste Brutfläche der Störche auf den Kirchwerder Wiesen soll zudem um rund ein Fünftel wachsen, hieß es weiter. Das Gebiet wäre dann fast doppelt so groß wie die Außenalster. Hamburgerinnen und Hamburger können die imposanten Vögel noch bis Ende Juli/Anfang August sehen, danach fliegen diese zum Überwintern nach Spanien, Portugal und Afrika.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.06.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Plakat zeigt den Eingang des Impfzentrum in Hamburg. © NDR Screenshot

Hamburg: Impfen im Impfzentrum ab Montag ohne Termin

Im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen können Menschen aus Hamburg ab Montag ohne Termin impfen lassen. mehr