Vor einer Person mit einer Zoll-Uniform gehen zwei weitere Mitarbeiter des Zolls. © Hauptzollamt Hannover Foto: Hauptzollamt Hannover

Razzia gegen Schwarzarbeit: Zoll durchsucht Wohnungen

Stand: 06.07.2021 10:57 Uhr

In Hamburg und Umgebung hat der Zoll mehrere Wohnungen und Geschäfte durchsucht. Es geht um Sozialversicherungsbetrug im großen Stil.

Elf Wohnungen, vier Geschäfte und ein Steuerberatungsbüro: Bei der Razzia vor zwei Wochen verschafften sich mehr als 130 Beamtinnen und Beamte zeitgleich Zutritt zu den Gebäuden, wie erst am Dienstag bekannt wurde. In Hamburg, dem südlichen Umland bei Seevetal und bei Schwerin standen sie mit Durchsuchungsbeschlüssen vor der Tür.

Schaden soll sich auf 300.000 Euro belaufen

Hintergrund des Einsatzes ist ein Ermittlungsverfahren wegen der Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelten - also der Nichtabgabe von Sozialversicherungsbeiträgen. Den Beschuldigten wird unter anderem vorgeworfen, für Logistik- und Bauunternehmen Scheinrechnungen geschrieben zu haben. Dabei soll ein Sozialversicherungsschaden von rund 300.000 Euro entstanden sein.

Bei den Durchsuchungen wurden mögliche Beweismittel sichergestellt, darunter Computer, Rechnungen, Bücher und Handys. Außerdem wurden ein Schlagring und elf Gramm Marihuana gefunden.

Auswertung läuft noch

Die Einheit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hamburger Zolls führt die Ermittlungen jetzt weiter und erhofft sich nach der Auswertung der Beweismittel neue Erkenntnisse.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.07.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Cansu Özdemir zu Gast zum Sommerinterview bei NDR 90,3. © NDR Foto: Alexander Dietze

Özdemir will einen Impfbus für benachteiligte Stadtteile

Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Cansu Özdemir, fordert im Sommerinterview von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal ein Impfmobil für Hamburg. mehr