Stand: 19.11.2019 19:20 Uhr

Raubüberfälle auf Handy-Läden: Haftstrafe

Bild vergrößern
Ziel des ersten Überfalls war dieser O2-Shop am Eppendorfer Baum.

Nach zwei Überfällen auf Handy-Shops in Eppendorf und Eimsbüttel hat das Hamburger Landgericht den Täter am Dienstag zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Der 41-Jährige hatte die beiden Geschäfte im Mai dieses Jahres überfallen. Dabei hatte er die Angestellten mit einer Pistolen-Attrappe bedroht, sie gefesselt und eingesperrt. Einen Mitarbeiter hatte er zudem am Kopf verletzt. Die Staatsanwältin hatte sieben Jahre Gefängnis gefordert.

Zwei Überfälle innerhalb kurzer Zeit

Im Gerichtssaal wurden während des Prozesses Bilder aus einer Videokamera gezeigt. Es war zu sehen, wie der Täter den Verkäufer einer O2-Filiale am Eppendorfer Baum von hinten in den Schwitzkasten nahm und in den Keller zerrte. Dabei drückte er ihm eine Pistole in den Nacken. Die war nicht echt, aber das wusste der Verkäufer nicht. Der erzählte als Zeuge, wie es im Keller weiterging: Der Täter klebte ihm den Mund zu und fesselte ihn. Dann klaute er sechs Handys und floh.

Nur eine Woche später wiederholte sich das Szenario in einem Handy-Shop in der Osterstraße in Eimsbüttel. Dieses Mal kam der Täter mit 51 Smartphones im Wert von 25.000 Euro davon. Der 41-Jährige gestand die Raubüberfälle.

Weitere Informationen

Raubüberfall löst Großeinsatz der Polizei aus

Großeinsatz der Hamburger Polizei am Eppendorfer Baum: Der Verkäufer eines Handy-Shops wurde von einem Mann mit einer Waffe bedroht. Der Räuber konnte sechs Handys erbeuten und flüchten. (02.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.11.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:02
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal
03:01
Hamburg Journal