Ein Auto bei einem Autokorso gegen die hohen Spritpreise in Hamburg. © TeleNewsNetwork / Screenshot Foto: Screenshot

Protest gegen hohe Spritpreise mit Autokorso in Hamburg

Stand: 13.03.2022 08:37 Uhr

Ein Autokorso gegen die hohen Spritpreise hat den Verkehr in Hamburg am Sonnabend teilweise lahmgelegt. Knapp 500 Fahrzeuge fuhren von Allermöhe bis nach Wedel.

Mehr als sechs Stunden fuhr der Autokorso quer durch Hamburg - 35 Kilometer von Osten nach Westen. Los ging es gegen 19.30 Uhr in Allermöhe. Laut Polizei gab es erhebliche Verkehrsbehinderungen, unter denen vor allem auch der Busverkehr litt.

Polizei greift auf der Reeperbahn und in Blankenese ein

Im Bereich der Reeperbahn sorgte ein massives Polizeiaufgebot dafür, dass Fußgängerinnen und Fußgänger nicht zwischen den Autos auf die Straße liefen. Später, am Bahnhofsplatz in Blankenese, blockierten alkoholisierte Jugendliche den Autokorso - es wurden Platzverweise ausgesprochen. Innerhalb des Autokorsos gab es mehrere Auffahrunfälle.

Unmut über spätabendliches Hupen

Für erheblichen Unmut bei Anwohnenden sorgte spätabendliches Hupen, vor allem in Othmarschen und Blankenese. Gegen 1.45 Uhr endete die Fahrt des Autokorsos in Wedel.

Weitere Informationen
Nahaufnahme einer Anzeigetafel außerhalb einer Tankstelle mit Benzin- und Dieselpreisen © Screenshot

Ukraine-Krieg: Spritpreise steigen weiter

Diesel ist momentan teurer als Benzin. Wegen des Ukraine-Kriegs ist eine Preissenkung nicht in Sicht. Hamburger Experten erklären, warum. (09.03.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.03.2022 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAbella" ist in Hamburg gegen eine Kaimauer gefahren und wurde dabei beschädigt. © picture alliance/dpa/TNN | Steven Hutchings Foto: Steven Hutchings

Kreuzfahrtschiff "AIDAbella" rammt Kaimauer in Hamburg

Der Unfall ist beim Anlegen am Kreuzfahrtterminal Steinwerder passiert. Das Schiff wird nun untersucht und darf vorerst nicht weiterfahren. mehr