Probleme mit Internetanschluss und Festnetz im Hamburger Süden

Stand: 24.02.2021 20:20 Uhr

Seit November bereitet vielen Vodafone-Kundinnen und -Kunden im Hamburger Süden ihre Telefon- und Internetverbindung große Sorgen. Immer wieder ist die Verbindung gestört und teilweise Unterbrochen.

Speziell in Zeiten von erhöhter Homeofficenutzung ist dies besonders problematisch. Es dauerte Wochen, bis der Kundenservice die Störung offenbar ernst nahm und in Nachforschungen einstieg. Erst am 12. Februar wurde ein Grund für die Störung entdeckt. Die Kundinnen und Kunden wurden nicht von Vodafone proaktiv über diese großflächige Störung informiert. Sie mussten sich selbst durch die Warteschleifen der Service-Hotlines kämpfen.

Zusammen mit der Bundesnetzagentur konnte Vodafone die Störsignale aufspüren und nach und nach abschalten. Die Internetverbindungen laufen wieder zuverlässiger und die Gespräche brechen jetzt nicht mehr ab. Ein weiteres Problem im Hamburger Süden besteht aber weiter: Das Netz muss ausgebaut werden - nur so kann man mehr Kundinnen und Kunden gleichzeitig den Internetzugang ermöglichen.

Leitungsausbau gestaltet sich schwierig

Für den benötigten Ausbau des Internetzugangs müssen weitere Leitungen verlegt werden. "Es bedarf einige Zeit. Es müssen Genehmigungen eingeholt werden, um die Straßen aufzureißen und Kabel zu ziehen. Zudem müssen dafür die Witterungsverhältnisse stimmen", erklärte Dirk Ellenbeck, Pressesprecher von Vodafone. Das Verbindungsproblem im Hamburger Süden kann also nur langfristig gelöst werden.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 24.02.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

St. Paulis Spieler bejubeln einen Treffer. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

St. Pauli deklassiert Würzburg und schielt nach oben

Der FC St. Pauli bleibt in der Rückrunde der Zweiten Liga das Maß aller Dinge. Was ist für die Kiezkicker noch möglich? mehr