Stand: 14.09.2020 16:41 Uhr  - NDR 90,3

Otto: Protest gegen Schließung des Retouren-Zentrums

Protest gegen die Schließung des Otto-Retouren-Zentrums © NDR Foto: Anna Rüter
840 Menschen sind von der Schließung betroffen. Etwa 200 von ihnen demonstrierten vor der Otto-Zentrale.

Etwa 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben am Montag vor der Otto-Zentrale in Bramfeld demonstriert. Sie forderten den Hamburger Versand-Konzern auf, das Retouren-Zentrum nicht zu schließen.

Verlagerung nach Ost-Europa

Heike Lattekamp von der Gewerkschaft ver.di ärgert sich vor allem darüber, dass Otto die Arbeit nach Ost-Europa verlagert: "840 Kolleginnen und Kollegen verlieren ihre Existenzgrundlage. Und gleichzeitig sind die Retouren ja dennoch da, werden aber nach Polen und nach Tschechien verlagert", sagt sie. Die Kolleginnen und Kollegen verzichteten seit 2006 auf bis zu zwölf Prozent von Lohn und Gehalt. "Und zwar deshalb, weil sie die Erwartung daran knüpfen, dass der Standort gesichert wird", so Lattekamp.

Schließung in etwa einem Jahr

Die Otto Group hatte Anfang September angekündigt, das Retouren-Zentrum in etwa einem Jahr zu schließen. In den kommenden Monaten will die Geschäftsführung der Konzerngesellschaft Hermes Fulfilment mit den Betriebsräten ausloten, wie die Folgen für die Beschäftigten so gut wie möglich abgemildert werden könnten. Für die oft ungelernten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es in den Hamburger Otto-Firmen kaum Beschäftigung.

 

Weitere Informationen
Das Retouren Zentrum der Otto Group in Hamburg. © picture alliance/Otto Group/dpa Foto: Urs Küster

Otto Group schließt Retouren-Zentrum in Hamburg

Die Hamburger Otto Group schließt im kommenden Jahr das Retouren-Zentrum in der Hansestadt. 840 Mitarbeiter sind betroffen. Die Retouren werden zukünftig in Osteuropa bearbeitet. (04.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.09.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Hamburger Feuerwehr löscht einen Brand im Stadtteil Billbrook.

Feuerwehr muss gleich zwei Großbrände löschen

Erst Bootshallen in Winterhude, dann eine Autowerkstatt am Billbrookdeich: Am Sonnabend mussten Feuerwehrleute zu gleich zwei Großbränden ausrücken. Verletzt wurde niemand. mehr

Stefanos Tsitsipas bejubelt seinen Sieg. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Tsitsipas und Rublew im Finale von Hamburg

Publikumsliebling Stefanos Tsitsipas und Vorjahres-Finalist Andrej Rublew bestreiten am Sonntag das Endspiel beim ATP-Turnier in Hamburg. Tsitsipas besiegte Cristian Garin, Rublew schlug Casper Ruud. mehr

Im leeren Volksparkstadion in Hamburg liegen zwei Bälle im Tornetz. © Witters Foto: Valeria Witters

HSV: Geld der Stadt nur für Stadion-Renovierung

Die Stadt Hamburg will für 23,5 Millionen Euro das Stadiongrundstück des HSV kaufen. Die Finanzbehörde betonte, dass der Club das Geld ausschließlich zur Renovierung des Stadions nutzen dürfe. mehr

Christoph Ploß © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Ploß neuer Vorsitzender der Hamburger CDU

Der Hamburger CDU hat Christoph Ploß bei ihrem Landesparteitag zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 35-Jährige hatte keinen Gegenkandidaten und bekam 86 Prozent der Stimmen. mehr