Stand: 14.12.2017 11:49 Uhr

Mordprozess nach Unfall mit gestohlenem Taxi

Bild vergrößern
Nach dem Unfall auf dem Ballindamm waren die beiden Taxis komplett zerstört.

Nach dem tödlichen Frontal-Zusammenstoß zwischen einem gestohlenen Auto und einem Taxi am Ballindamm im Mai in der Hamburger Innenstadt steht seit Donnerstag ein 25-Jähriger vor Gericht. Bei dem Prozess muss sich erstmals ein Unfallfahrer wegen Mordes vor einem Hamburger Gericht verantworten. Er ist außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs angeklagt. Der Angeklagte schwieg zum Prozessauftakt. "Er erinnert sich nicht an den Unfall", gab der Verteidiger des 25-Jährigen vor dem Hamburger Landgericht an. Der Anwalt hielt es für "fernliegend", dass sein Mandant mit Tötungsvorsatz gehandelt habe. "Vorsätzliche Gefährdung" würde es besser treffen.

Mit Tempo 145 durch die Innenstadt

Der damals 24-Jährige hatte laut Anklage in der Nacht zum 4. Mai in Barmbek ein Taxi gestohlen. Als Polizisten wegen seiner Fahrweise auf ihn aufmerksam wurden und ihn verfolgten, raste er durch die City und überfuhr mit dem gestohlenen Auto mehrere rote Ampeln. An der Bahnunterführung Kennedybrücke steuerte er in den Gegenverkehr - laut Anklage mit einer Geschwindigkeit von 145 Kilometern pro Stunde und unter Alkoholeinfluss. Am Ballindamm fuhr er dann in ein entgegenkommendes Taxi. In diesem Wagen starb ein Fahrgast, der gerade seine Schicht in einer Bar beendet hatte. Der Fahrer des gerammten Taxis, ein weiterer Fahrgast und der Taxi-Dieb selbst wurden schwer verletzt.

Anklage: Tod billigend in Kauf genommen

Der Vorbestrafte, der keine Fahrerlaubnis besitzt, befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Wenn man mit so hoher Geschwindigkeit in den Gegenverkehr fahre, nehme man billigend in Kauf, dass Menschen sterben, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, zur Begründung der Mordanklage.

Der erste Prozesstag war bereits nach etwa 20 Minuten beendet, wie NDR 90,3 berichtete. Am Montag sollen nun zunächst der Taxifahrer und der zweite Fahrgast, die beide im Mai schwer verletzt wurden, als Zeugen aussagen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.12.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:29
Hamburg Journal

Umweltsenator Kerstan eröffnet Freiluftküche

21.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:06
Hamburg Journal

Tennis: German Open starten mit Qualifikation

21.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:14
Hamburg Journal

Per App: Ampeln kommunizieren mit Autos

20.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal