Stand: 06.07.2017 08:51 Uhr  | Archiv

Lokstedt: Bürger gestalten Stadtteil mit

In Lokstedt hat das Bezirksamt Eimsbüttel eine neue Form der Bürgerbeteiligung ausprobiert. Per Zufall wurden 600 Bürger ausgewählt, um über die Zukunft des Stadtteils mitzureden. Zwei Sonnabende lang hatten die Anwohner Zeit, Wünsche für das Projekt "Lokstedt im Jahr 2020" zu äußern. Nun liegt das Ergebnis vor, das der Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (SPD) am Mittwoch bekannt gab.

Bürger: Grünflächen sollen erhalten bleiben

Vor allem wünschen sich die Lokstedter mehr Bürgertreffs, wie einen Biergarten, und mehr Angebote für Jugendliche. Außerdem auf der Liste: weniger Autos in den Wohnstraßen und endlich ein Zentrum für Lokstedt. Da gebe es eine Chance, sagte Gätgens, nämlich am Behrmannplatz: "Da haben wir zurzeit ein großes Gelände des DRK. Es ist ein zentral gelegener Standort, den wir uns gut vorstellen können mit Geschäften und Wohnungsbau." Außerdem möchten die Anwohner die Hauptstraßen dichter mit Mehrfamilien- statt Einfamilienhäusern bebauen. Denn keiner wolle für den Wohnungsbau Grünflächen vernichten.

Zehn Prozent haben mitgemacht

Mit der bisherigen Bürgerbeteiligung erreiche man immer dieselben Interessierten und Unzufriedenen, so Gätgens. Damit ein Querschnitt der Bevölkerung mitmacht, hatte das Bezirksamt die zufällig ausgewählten Lokstedter aus dem Melderegister angeschrieben. Zehn Prozent hatten sich bereit erklärt, sich zu beteiligen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.07.2017 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal

Was wird aus der Roten Flora?

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:43
Hamburg Journal

Landwirte klagen über Trockenheit

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:54
Hamburg Journal

Meine Reise - Deine Reise: Der Wohnungstausch

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal