Ein Flugzeug landet am Hamburger Flughafen. © picture-alliance / dpa Foto: Maurizio Gambarini

Kritik an außerplanmäßigem Nachtflug in Hamburg

Stand: 21.07.2021 16:04 Uhr

In Hamburg gibt es Kritik nach einem außerplanmäßigem Nachtflug in die albanische Hauptstadt Tirana Anfang Juli. Nur aufgrund einer Sondergenehmigung konnte das Flugzeug starten.

Generell gilt ein Nachtflugverbot in Hamburg. Am 6. Juli gab es allerdings um 1.41 Uhr eine Ausnahme. Der Grund: Rund 250 Fluggäste warteten bereits seit 24 Stunden auf ihre Reise nach Tirana. Der erste Flug war ausgefallen. Der zweite Flieger landete deutlich verspätet in Fuhlsbüttel. Und dann musste die Fluggesellschaft Wizz Air den Flug nach Tirana erneut absagen - wegen des Nachtflugverbots.

Fluggäste rebellieren

Das Flughafen-Personal bat die Reisenden deshalb, den Sicherheitsbereich am Gate zu verlassen. Diese hatten bereits den Ausreisestempel und hätten am kommenden Tag den Sicherheitscheck und die Corona-Tests erneut durchlaufen müssen. "Die Fluggäste (wurden) daraufhin verbal aggressiv und weigerten sich, den Sicherheitsbereich zu verlassen", heißt es in einer Antwort des Senats auf eine Anfrage der Linken zu den Vorgängen.

Polizei rückt mit 16 Streifenwagen an

Die Bundespolizei rief die Hamburger Polizei zu Hilfe, die mit 16 Streifenwagen anrückte. Die Lärmschutzbeauftragte habe zwei Anträge von Wizz Air auf eine Ausnahmegenehmigung abgelehnt, berichtete der Senat. Als sich die Einsatzleitung der Bundespolizei einschaltete, habe die Lärmschutzbeauftragte schließlich die Genehmigung erteilt.

Kai Salander © NDR Foto: Kai Salander / Screenshot
AUDIO: Ärger um Ausnahmegenehmigung für Nachtflug (1 Min)

Kritik der Linken

Die Fraktion der Linken in der Bürgerschaft kritisiert nun die Ausnahmegenehmigung und den Polizeieinsatz. Die Situation am Gate sei aus dem Ruder gelaufen. Es sei aber weder das Personal in Sicherheit gebracht worden, noch habe es Ermittlungen oder Anzeigen gegeben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.07.2021 | 15:04 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der Außenbereich der "Sands Bar". © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Möglicher Corona-Ausbruch in Bar: Bis zu 500 Gäste betroffen

Die Hamburger Sozialbehörde fordert zum Reihentest auf. In einer Cocktailbar am Dammtor könnte es zu mehreren Ansteckungen gekommen sein. mehr