Stand: 11.08.2020 16:21 Uhr

Komiker Fips Asmussen mit 82 Jahren gestorben

Komiker Fips Asmussen ist tot. © imago images / Michael Schöne Foto: Michael Schöne
Der Komiker Fips Asmussen ist tot. Der gebürtige Hamburger starb am vergangenen Sonntag.

Der Komiker Fips Asmussen ist tot. Der gebürtige Hamburger starb im Alter von 82 Jahren am Sonntag im Krankenhaus, wie seine Lebenspartnerin im sachsen-anhaltischen Querfurt bestätigte.

Humor-Malocher der alten Schule

Asmussen, der mit bürgerlichem Namen Rainer Pries heißt, verstand sich zeitlebens als Humor-Malocher. Einer, der für seinen Erfolg bei jedem Auftritt wieder hart arbeiten muss: Timing, Tempo, Interaktion mit dem Publikum. 2009 gab er in der NDR Talk Show zu Protokoll: "Wenn ich heute auf die Bühne komm', da passiert schon was." Nicht jeder kann über Asmussens Witze lachen. Oft sind Frauen, Schwule und Ausländer die Zielscheibe seiner im Stakkato abgefeuerten Gagsalven.

Eine schöne Zeit in Hamburg

Nicht immer war alles Jux und Dollerei in Asmussens Karriere. Gelernt hat er Schriftsetzer, ging dann in die Werbung. Ende der 60er-Jahre hatte er in Hamburg-Hohenfelde seine eigene Kneipe. In der "Violetten Zwiebel" machte er mit Mikro hinterm Tresen "literarisches Kabarett", sang Chansons von Friedrich Hollaender und trug Gedichte von Tucholsky und Kästner vor. "War 'ne schöne Zeit", resümierte er einst. Auch wenn dieses Leben ihn schlauchte: Jede Nacht den Alleinunterhalter zu geben, oft bis 5 Uhr morgens. Vier Jahre später verlegte sich der Hamburger aufs Witze-Erzählen - live und auf Kassette.

Seit Ende der 90er-Jahre lebte Fips Asmussen in Querfurt (Sachsen-Anhalt).

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Virologin Prof. Dr.  Nicole Fischer vom UKE zu Besuch im Hamburg Journal Studio.

Delta-Variante: "Schutz durch vollständige Impfung reicht aus"

Virologin Nicole Fischer vom UKE ordnete im Hamburg Journal die Gefahr der Corona-Mutante ein. mehr