Stand: 20.10.2018 16:44 Uhr

Islamisten demonstrieren in Hamburg

In der Hamburger Innenstadt haben am Sonnabend rund 200 Anhänger der Furkan-Gemeinschaft demonstriert. Die Islamisten zogen vom ZOB zum Hansaplatz in St. Georg. Laut Polizei blieb alles friedlich. Die Furkan-Gemeinschaft stammt aus der Türkei, wo ihr geistiger Anführer Alparslan Kuytul Anfang des Jahres verhaftet wurde. Seitdem tritt sie stärker in der Öffentlichkeit auf.

Laut Verfassungsschutz agierte die Furkan-Gemeinschaft bislang überwiegend im privaten Bereich. Über das Werben im persönlichen Umfeld versuche sie, neue Anhänger zu gewinnen. Die Furkan-Gemeinschaft strebt laut Verfassungsschutz die Errichtung einer islamischen Zivilisation an und lehnt demokratische Werte ab. Speziell die USA und Israel gelten als Feindbilder. Sie wird seit zwei Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet.

Weitere Informationen

Verfassungsschutz: Mehr Islamisten in Hamburg

Die Zahl der Islamisten in Hamburg ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Laut Verfassungsschutzbericht 2017 gab es im G20-Jahr auch viele linksextremistische Straftaten, so Innensenator Grote. (19.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.10.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:03
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal
02:53
Hamburg Journal