Stand: 19.01.2017 07:08 Uhr

Hoher Autobahndeckel in Altona

Bild vergrößern
Rund 200 Interessierte ließen sich im Altonaer Rathaus über die Pläne für den A-7-Deckel informieren.

In zehn Jahren soll der Autobahndeckel in Altona fertig sein. Der mehr als zwei Kilometer lange Lärmschutztunnel wird breiter und höher als gesetzlich gefordert und braucht damit keine Höhenkontrolle, wie die Hamburger Verkehrsbehörde am Mittwochabend im Rathaus Altona mitteilte.

"Altona, nun freue dich!"

"Altona, nun freue dich!" So frohlockte Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof angesichts der zusammenwachsenden Stadtteile Othmarschen und Bahrenfeld. 340 Millionen Euro geben der Bund und Hamburg für den Ausbau der Autobahn und den Lärmschutztunnel in Altona aus. Die rund 200 Altonaer bei der Anhörung freuten sich tatsächlich, wenn auch hanseatisch kühl. Sie begrüßten, dass vier Parks das Deckeldach begrünen, fragten aber nach dem Lärm während der sechsjährigen Bauzeit.

Breiter und höher als vom Gesetz gefordert

Auch die Autofahrer würden profitieren, hieß es von der Planungsgesellschaft DEGES: Die künftig acht Fahrspuren seien breiter als vom Gesetz gefordert. Der Tunnel werde 5,10 Meter hoch, deshalb würden Höhenkontrollen und damit verbundene Sperrungen überflüssig. Zudem werden vier Brücken über der Autobahn abgerissen und während der Bauzeit durch extrem breite Provisorien ersetzt. Vor 22 Jahren wurde der Vorschlag der Anwohner für einen Lärmschutztunnel noch verlacht, nun wird er Wirklichkeit.

Grünes Dach mit Park und Kleingärten

Bild vergrößern
So soll der Deckel über die A 7 in Altona aussehen.

Der Autobahndeckel in Altona ist der dritte, der in Hamburg im Rahmen des A-7-Ausbaus entsteht. Die Autobahn soll in Altona auf einer Länge von 2.230 Metern ein begrüntes Dach bekommen. Auf 15 Hektar Fläche sollen Parkanlagen, Kleingärten und Wanderwege entstehen. Zwei weitere Deckel dieser Art sind bereits weiter nördlich bei Stellingen und Schnelsen im Bau. Diese sind mit 890 beziehungsweise 560 Metern aber deutlich kürzer.

Großer Ausbau der Autobahn 7

Die Bauarbeiten stehen im Zusammenhang mit dem großen Ausbau der A 7. Die Autobahn wird vom Hamburger Elbtunnel bis zum Dreieck Bordesholm auf rund 70 Kilometern Länge erweitert. Vom Elbtunnel bis zum Autobahnkreuz Hamburg-Nordwest wird die Fahrbahn achtspurig, danach Richtung Norden bis Bordesholm sechsspurig.

Weitere Informationen

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.01.2017 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:36

Obdachlosen-Camp an der Alster geräumt

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:04

Vorlesungsbeginn an der Hamburger Uni

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:05

Prozess gegen mutmaßliche Salafisten gestartet

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal