Bürgerschaft: Solidarität mit Protestierenden im Iran

Stand: 06.10.2022 21:08 Uhr

In der Hamburgischen Bürgerschaft ging es am Donnerstag unter anderem um die Proteste im Iran. Für den Widerstand gab es parteiübergreifende Unterstützung.

Mit einem emotionalen Aufruf zur Solidarität mit den Demonstrierenden im Iran hat die Grünen-Abgeordnete Maryam Blumenthal die Hamburgische Bürgerschaft bewegt. Unter Tränen und Schluchzen forderte sie am Mittwoch in der Aktuellen Stunde Beistand für die Frauen, Mädchen und alle anderen Menschen, die seit Wochen im Iran trotz des gewaltsamen Vorgehens der Sicherheitskräfte und bereits vieler Toter gegen das menschenverachtende Regime auf die Straße gingen.

"Sie wollen diese Diktatur nicht mehr"

"Sie kämpfen nicht für irgendwelche Reförmchen oder Reformen, sie wollen diese islamische Republik nicht mehr, sie wollen diese Diktatur nicht mehr", sagte Blumenthal. Diesen Menschen müsse geholfen werden. Sie forderte einen Abschiebestopp in den Iran. "Wir brauchen die Ausweitung der Sanktionen gegen die Regierung, nicht gegen das Volk." Nach ihrer Rede erhielt die Grünen-Landesvorsitzende langen Applaus von den anderen Fraktionen, nur nicht von der AfD.

Dobusch schneidet sich Haarsträhne ab

"Frauen - Leben - Freiheit" forderte auch die SPD-Abgeordnete Gabriele Dobusch. Noch am Rednerpult stehend setzte sie eine Schere an und schnitt sich eine Haarsträhne ab. Weltweit demonstrieren derzeit Frauen so ihre Solidarität mit den iranischen Demonstrantinnen.

Grote: Hamburg unterstützt Abschiebestopp in den Iran

Hamburg schiebe schon seit Jahren nicht mehr in den Iran ab, sagte Innensenator Andy Grote (SPD). Deshalb unterstütze er auch einen bundesweiten Abschiebestopp. Der Iran sei eines der "archaischsten und brutalsten Unterdrückungssysteme" weltweit. "Dies Unruhen im Iran sind die schwersten seit vielen Jahren und wir hoffen, dass es auch die wirkungsvollsten sind", sagte Grote.

Weitere Informationen
Eine protestierende Frau hält ein Bild in die Kamera. © Screenshot
3 Min

Iran-Proteste überschatten Tag der offenen Moschee

Vor der Blauen Moschee haben viele Menschen demonstriert. Das islamische Zentrum gilt für Kritiker als Außenposten des Irans. (04.10.2022) 3 Min

Während einer Demonstration gegen das politische Regime im Iran hält eine Frau ein Plakat mit einer Karikatur. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Tausende protestieren in Hamburg gegen Regime im Iran

Nach dem Tod einer jungen Frau im Iran gibt es auch in anderen Ländern Proteste. In der Hansestadt gehen Tausende auf die Straße.(01.10.2022) mehr

Eine Frau ruft Parolen neben einer iranischen Fahne während einer Demonstration vor der iranischen Botschaft nach dem Tod der Iranerin Mahsa Amini. © picture alliance/dpa/AP Foto: Francisco Seco

Iran: Gibt es eine Chance auf gesellschaftlichen Wandel?

Nach dem Tod von Mahsa Amini gibt es im Iran tausende Verhaftungen und auch viele Tote - doch die Proteste dauern an. (27.09.2022) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.10.2022 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hamburgische Bürgerschaft

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schauspieler Charly Hübner mit einem dunklen Pullover und weißem Hemd in einer Fernsehshow im November 2022 © Imago / Star Media

Charly Hübner wird 50: "Wir werden hart feiern"

Ob Theater, Regie oder Film: der Schauspieler ist ein Publikumsliebling. Heute wird er 50. Das NDR Fernsehen gratuliert mit einem Themenabend. mehr