Stand: 24.10.2018 07:04 Uhr

Hamburger Grüne: Höher und dichter bauen

Hamburgs Grüne wollen am kommenden Wochenende ihren künftigen Kurs beim Thema Wohnungsbau festlegen. Zentrale Punkte sind dabei Sozialwohnungen, Fassadenbegrünungen und die Umwandlung von Parkplätzen zu Grünflächen. Das geht aus dem Leitantrag des Landesvorstands hervor.

"Müssen auch über die Höhe reden"

Die zentrale soziale Frage sei, ob man sich das Wohnen in Hamburg noch leisten kann, sagte Grünen-Landesparteichefin Anna Gallina im Gespräch mit NDR 90,3. Deshalb müsse höher und dichter gebaut werden. "Wir werden ja nicht anfangen, ganz Hamburg neu zu bauen - das ist unrealistisch und das will auch keiner. Aber da, wo neuer Wohnraum entsteht, müssen wir schon auch über die Höhe reden."

Parkplätze sollen Grünflächen werden

Neue Grünflächen sollen auf Parkplätzen entstehen, die durch Tiefgaragen ersetzt werden. "Wo sich bisher vor der Haustür die Blechlawine aneinander reiht, kann einfach ein kleiner Park entstehen, wo man mit den Nachbarn gemeinsam grillen kann." An den Kosten für die Tiefgaragenplätze müssten die Autofahrer beteiligt werden, so Gallina.

Ein weiterer Punkt sei die Begrünung der Fassaden, so Gallina. Ab 2020 wollen die Grünen dafür ein entsprechendes Förderprogramm auflegen.

Weitere Informationen

Altona will an Hauptstraßen enger bauen lassen

Bisher säumen niedrige Mietshäuser oder Einfamilienhäuser vielerorts die Hauptstraßen in Hamburg. In Altona will man höher hinaus, um bis zu 20.000 Wohnungen zusätzlich bauen zu können. (05.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.10.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:58
Hamburg Journal
01:35
Hamburg Journal
03:10
Hamburg Journal