Zwei Rettungswagen mit Blaulicht. © picture alliance / Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg: Prozess um Tötungsversuch mit Fleischerbeil beginnt

Stand: 25.05.2021 15:09 Uhr

Der Fall hatte in Bergedorf im Dezember einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst: Ein Mann hatte einen anderen mit einem Fleischerbeil lebensgefährlich verletzt. Der 45-jährige mutmaßliche Täter ist nun wegen versuchten Totschlags vor dem Hamburger Landgericht angeklagt.

Mit elf Streifenwagen suchte die Polizei im Dezember nach dem Angreifer. Ein Hubschrauber kreiste über dem Wohngebiet am Güterbahnhof. Vier Stunden später stellte der mutmaßliche Täter sich dann selbst. Er und das Opfer waren Geschäftspartner. Sie betrieben zusammen ein nepalesisches Lokal. Dabei gab es offenbar Streit um die Miete.

Angeklagter schlug mutmaßlich mit dem Beil vier Mal zu

Am Morgen der Tat verabredeten sich beide zur Aussprache in Bergedorf. Wieder kam es zum Streit. Da soll der 45-Jährige zunächst die Ehefrau seines Geschäftspartners ins Gesicht geschlagen haben, dann trat er laut Anklage den 53-Jährigen, bis er hinfiel. Schließlich zog er ein Fleischerbeil, das er hinten im Hosenbund versteckt hatte, und schlug vier Mal zu.

Bislang keine Äußerung zu den Vorwürfen

Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt und überlebte durch eine Notoperation. Zum Prozessauftakt am Dienstag äußerte sich der Angeklagte noch nicht zu den Vorwürfen. Das kündigte er aber für einen späteren Zeitpunkt an.

Weitere Informationen
Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht durch Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Angriff mit dem Beil: 53-Jähriger in Lebensgefahr

Nach einem Streit soll ein 45-Jähriger ein Ehepaar vor seiner Haustür in Hamburg-Bergedorf verletzt haben. (03.12.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Laborarbeiten mit Corona. © picture alliance/dpa/TASS | Anton Novoderezhkin Foto: Anton Novoderezhkin

217 neue Corona-Fälle in Hamburg - 11 weitere Todesfälle gemeldet

Am Donnerstag wurden laut Sozialbehörde eine Neuinfektionen mehr gemeldet als vor einer Woche. Der Inzidenzwert bleibt bei 59,4. mehr