Explosion in Regionalbahn © Tele News Network

Hamburg-Lübeck: Ermittlungen nach Explosion unter Regionalbahn

Stand: 29.12.2020 20:02 Uhr

Sprengstoffexperten des Hamburger LKA ermitteln nach einer Explosion unter einer Regionalbahn. Der Zug war von Lübeck in Richtung Hauptbahnhof gefahren. Die rund 50 Fahrgäste blieben unverletzt.

Nach ersten Erkenntnissen sollen mehrere Böller in einer Thermoskanne explodiert sein. Die Kanne soll auf den Gleisen gelegen haben und unter der Bahn explodiert sein. Eine Zugbegleiterin hörte den Knall.

Notbremsung auf freier Strecke

Auf freier Strecke kam die Regionalbahn nach einer Notbremsung zum stehen, nahe dem Holstenhofweg, Ecke Gustav-Adolf-Straße in Marienthal. Am Zug entstand kein Schaden. Für die Reisenden standen 16 Busse bereit.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.12.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nimmt einen Mundschutz ab. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher begrüßt frühere Runde mit Merkel zu Corona-Lage

Bereits am Dienstag treffen sich die Regierungschefs der Länder mit Kanzlerin Merkel. Es geht wohl um Verschärfungen der Maßnahmen. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

279 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg weiter gesunken. Es gab aber 17 weitere Todesfälle. mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Im Keller einer Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatten sich insgesamt 18 Menschen versammelt. mehr

Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard im Hamburg Journal Intervier zur Corona-Impfung © NDR

Kitas im Lockdown geöffnet: "Es geht um die Kinder"

In Hamburg gibt es keine Vorgaben, wer Kinder im Lockdown in die Kitas bringen darf. Sozialsenatorin Leonhard verteidigt den Weg. mehr