Stand: 17.09.2019 07:11 Uhr

Grüne werben vor Wahl für Verkehrswende

Hamburgs Grüne wollen im Bürgerschaftswahlkampf mit den Themen Stadtbahn, Stadtwerke und stadteigene Wohnungsbaugesellschaft punkten. Das sieht das Regierungsprogramm der Partei vor, das Ende des Monats auf einer Landesmitgliederversammlung beschlossen werden soll.

Eine Station der geplanten Stadtbahn

Wahlprogramm: Grüne wollen Stadtbahn einführen

Hamburg Journal -

Im Programm der Grünen für die kommende Bürgerschaftswahl ist die Verkehrswende eines der zentralen Themen. Die Partei will die Idee einer Stadtbahn erneut ins Spiel bringen.

3,8 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zentrales Thema: Verkehrswende

Das Thema Verkehrswende ist zentral bei den Grünen. Es geht ihnen um den Abschied von der autogerechten Stadt. Neue Verbindungen mit städtischen Querungen zwischen Ost und West sollen durch Expressbusse entstehen. Eine Vorstufe für die Stadtbahn, die man perspektivisch als zusätzlichen Verkehrsträger etablieren will, wie es wörtlich heißt.

Zu Beginn der Legislatur hatten sich die Grünen im rot-grünen Regierungsbündnis noch vom Bau einer Stadtbahn verabschiedet.

Radschnellwege ins Zentrum

Bild vergrößern
Radfahrer, aber auch Fußgänger und öffentlichen Nahverkehr bevorzugen - das wollen die Hamburger Grünen.

Weitere Punkte im Programm sind günstigere HVV-Tickets, die durch Anwohnerparken und Bußgelder für Falschparker finanziert werden sollen. 30 Prozent der Wege sollen in 10 Jahren mit dem HVV zurückgelegt werden. Derzeit sind es 22 Prozent.

Außerdem wollen die Grünen einen Ausbau von Radwegen auf eine Länge von 100 Kilometern pro Jahr und die autofreie Innenstadt. Vom Hamburger Umland sollen Radschnellwege ins Stadtzentrum führen. Generell sollen Fußgänger, Radfahrer und der öffentliche Personennahverkehr bevorzugt werden.

Neue Stadtwerke für grünen Strom

Außerdem streben die Grünen eine Energiewende an. Bis 2035 soll Hamburg zu 100 Prozent aus regenerativem Strom versorgt werden. Für Energie-, Wasser- und Wärmeversorgung will die Fraktion möglicherweise neue Stadtwerke gründen. Auch den Bau von Wohnungen soll die Stadt selbst übernehmen. Es sollen gezielt Grundstücke aus Privatbesitz gekauft und neben der SAGA eine neue städtische Wohnungsgesellschaft aufgebaut werden.

Abgeordnete sollen Berufspolitiker werden

Änderungsbedarf sehen die Grünen auch für die Arbeit der Abgeordneten. Mit einer Parlamentsreform soll das Teilzeitparlament abgeschafft werden und die Abgeordneten Berufspolitiker werden.

Weitere Informationen

Kommentar: Hamburger Grüne im Wahlkampfmodus

Die Chancen, auf das Amt des Ersten Bürgermeisters in Hamburg standen für die Grünen noch nie so gut, doch ihnen fehlt gutes Krisenmanagement und politisches Gespür, kommentiert Anette von Koeverden. (05.09.2019) mehr

Grüne wollen mehr Frauen in den Parlamenten

In den Hamburger Parlamenten sollen mehr Frauen vertreten sein - dafür machen sich die Grünen stark. Sie fordern einen gesetzlich festgelegten Frauenanteil von 50 Prozent. (28.01.2019) mehr

Fegebank denkt über Bürgermeisterkandidatur nach

Die Bürgerschaftswahl in Hamburg rückt näher. Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Fegebank sagte im Sommerinterview mit NDR 90,3 dass sie möglicherweise als Bürgermeisterkandidatin antreten wird. (02.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.09.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:34
Hamburg Journal
02:14
Hamburg Journal
02:09
Hamburg Journal