Ein Findling wird vor der Grundschule In der Alten Forst in Eißendorf abgelegt. © NDR Foto: Anna Rüter

Granit-Riese begrüßt künftig Grundschüler in Eißendorf

Stand: 22.06.2021 10:40 Uhr

Er war im Boden der Hamburger Innenstadt entdeckt worden: Ein rund zwei Tonnen schwerer Findling steht nun in einer Grundschule in Eißendorf.

Der riesige Stein war bei Bauarbeiten in der Kaiser-Wilhelm-Straße gefunden und ans Tageslicht befördert worden. "Wir waren überrascht, mitten in der Hamburger Innenstadt auf einen so großen Findling zu stoßen", so Geschäftsführer Michael Beckereit von Wärme Hamburg. "Es ist erstaunlich, dass er so viele Jahre unentdeckt geblieben ist."

Ein Schild soll die Geschichte erklären

Bei Bauarbeiten in der Hamburger Innenstadt wurde Findling aus der Eiszeit gefunden. © picture alliance / | -
Der Stein war bei Bauarbeiten in der Innenstadt gefunden worden.

Wärme Hamburg hatte einen Abnehmer dafür gesucht und ihn mit der Grundschule In der Alten Forst in Eißendorf gefunden. Dort begrüßt der Findling nun die rund 650 Schülerinnen und Schüler im Eingangsbereich. Auf einem Schild soll später die Geschichte des noch namenlosen Riesen erklärt werden, der schätzungsweise 1,8 Milliarden Jahre alt sein soll.

Noch kein Name

"Mit Sicherheit wird uns der Stein einige Geschichten erzählen, und das können unsere Kinder dann gleich umsetzen in Lesen und Schreiben", sagte Schulleiter Andreas Wiedemann im Gespräch mit NDR 90,3. "Wir freuen uns über den Neuzugang und werden nach den Ferien zunächst einmal einen Namen für ihn suchen."

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.06.2021 | 10:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der Verkehr staut sich am Morgen im Stadtteil Veddel auf den Elbbrücken. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Autobahn 255 am Wochenende Richtung Süden gesperrt

Die Vollsperrung der Elbbrücken-Autobahn ist notwendig, weil neuer Asphalt aufgetragen wird. mehr