Stand: 25.06.2019 17:55 Uhr

Eichenprozessionsspinner macht sich breit

Seine Raupen haben Brennhaare, die leicht abbrechen und bei Menschen unangenehme Reaktionen und Asthma auslösen können: Der Eichenprozessionsspinner hat sich in Teilen Hamburgs sichtbar breitgemacht, etwa im Stadtpark. Am Wiesendamm, am Borgweg und am Jahnring sowie in weiten Teilen des Stadtparks sind die giftigen Raupen bereits aufgetaucht.

"Stark erhöhter Befall"

Das Bezirksamt Nord spricht von einem stark erhöhten Befall. Überall dort, wo viele Menschen unterwegs sind, hat das Amt auch bereits reagiert und die Raupennester absaugen lassen. Zum Beispiel auch am Planschbecken im Stadtpark, an den Kinderspielplätzen und rund um die Festwiese. Um Stadtparkbesucher zu warnen werden an den Zugängen jetzt auch Schilder aufgestellt.

Vorsichtsmaßnahmen

  • Grundsätzlich befallene Bereiche meiden
  • Raupen und Gespinste nicht berühren
  • Sofortiger Kleiderwechsel und Duschbad mit Haarreinigung nach Kontakt mit Raupenhaaren
  • Empfindliche Hautbereiche (z. B. Nacken, Hals, Unterarme) schützen
  • Bei Bekämpfungsmaßnahmen Chemievollschutzanzug und Atemschutz tragen
  • Auf Holzernte- oder Pflegemaßnahmen verzichten, solange Raupennester erkennbar sind
  • Bekämpfung nur von Fachleuten durchführen lassen

Die Mitarbeiter der Gartenbauabteilung sind zwar verstärkt unterwegs, um weitere befallene Bäume mit Eichenprozessionsspinnern aufzuspüren. Das Bezirksamt Nord bittet Stadtparkbesucher aber auch darum, Schädlinge zu melden.

Einsätze auch an der Alster und in Öjendorf

Laut Umweltbehörde sind zudem rund um die Alster bereits einige Bäume abgesaugt worden, um Eichenprozessionsspinner zu entfernen. Im Öjendorfer Park musste am Dienstag zeitweise ein Spielplatz gesperrt werden. Auch in den Boberger Dünen wurden in den vergangenen Tagen Raupen entdeckt.

Weitere Informationen

Eichenprozessionsspinner: Plage für Mensch und Wald

Sobald die Temperaturen steigen, ist er wieder da: der Eichenprozessionsspinner. Seit Jahren breitet sich die Raupe immer weiter aus. Auch für Menschen kann der Kontakt unangenehm werden. (05.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.06.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:35
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal
01:44
Hamburg Journal