Eine Drohne am Himmel © NDR / Finn Kessler

Drohnen sollen nach Standorten für Trinkwasserbrunnen suchen

Stand: 28.02.2022 10:38 Uhr

Um die Trinkwasserversorgung im Hamburger Westen sicherzustellen, sucht Hamburg Wasser nach neuen Brunnenstandorten. Dazu wird in Sülldorf in den kommenden Tagen auch neueste Drohnentechnik eingesetzt.

Gibt es rund um das Wasserwerk Baursberg Grundwasser, das für die Trinkwasserproduktion in Frage kommt? Um das ohne Bohren herauszubekommen, wird eine Drohne das 1,7 Quadratkilometer große Gelände nördlich des Marschwegs und des Lehmkuhlenwegs, sowie südlich der Wedeler Au von Dienstag bis Donnerstag tagsüber im Einsatz sein.

Mithilfe der Drohne werden elektromagnetische Messungen durchgeführt. Aus diesen Daten entsteht dann ein dreidimensionales Untergrundmodell. Es zeigt einzelne Bodenschichten bis in eine Tiefe von 150 Metern.

Täglich Trinkwasser für 125.000 Menschen

Das Wasserwerk Baursberg in Hamburg-Blankenese bereitet täglich bis zu rund 16.000 Kubikmeter Trinkwasser auf und versorgt damit etwa 125.000 Menschen. Dafür nutzt Hamburg Wasser ausschließlich Grundwasser, das aus 15 Brunnen gewonnen wird. Da die Ergiebigkeit der Brunnen mit den Jahren nachlässt und parallel der Wasserbedarf zunimmt, ist die Erschließung neuer Standorte notwendig.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.02.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Hamburger S-Bahn. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Eibner-Pressefoto

Bahn stellt Streckenvarianten für Tunnel durch die City vor

Hamburgs S-Bahnen sollen zwischen dem Hauptbahnhof und Altona einmal unterirdisch fahren. Dafür sind große Baustellen nötig. mehr