Stand: 05.04.2020 16:02 Uhr  - NDR 90,3

Coronavirus: 3.019 Infizierte und 15 Tote in Hamburg

Bild vergrößern
Die Behörde schätzt, dass etwa 1.500 Menschen in Hamburg die Corona-Erkrankung überstanden haben.

Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Menschen in Hamburg ist seit Sonnabend um 137 gestiegen. Damit gibt es derzeit insgesamt 3.019 bestätigte Fälle in der Stadt, wie die Gesundheitsbehörde am Sonntag mitteilte. Außerdem starb eine weitere Person an dem neuartigen Coronavirus, damit stieg die Zahl der Corona-Toten in Hamburg auf 15 an.

Hamburger Corona-Patienten in Kliniken

Derzeit würden 210 Menschen aus der Stadt aufgrund ihrer Erkrankung im Krankenhaus behandelt und 54 von ihnen intensivmedizinisch versorgt. Am Vortag waren noch 204 Covid-19-Kranke in einer Klinik, 52 befanden sich auf einer Intensivstation. Die Zahl der Intensiv-Patienten in einem Krankenhaus ist demnach seit Tagen stabil. Die Behörde schätzt - in Anlehnung an Berechnungen des Robert Koch-Instituts - dass etwa 1.500 Personen die Erkrankung überstanden haben.

Ausbreitungsgeschwindigkeit in Hamburg

Hamburg war zuletzt in Deutschland das Bundesland mit der geringsten Ausbreitungsgeschwindigkeit. Wie der NDR mit Zahlen des Robert-Koch-Instituts errechnete, dauerte es in der Stadt Ende März 7,7-Tage, bis sich die Zahl der Corona-Infektionen verdoppelte. Je größer dieser Wert umso besser. Im bundesweiten Vergleich bildete Bayern demnach mit 4,2-Tagen das Schlusslicht. Alle Bundesländer zeigten aber einen sich verbessernden Trend.

Unterschiedliche Zählung der Todesfälle

Wie die Gesundheitsbehörde mitteilte, sind nach den Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Hamburg 19 Personen mit einer COVID-19-Infektion verstorben, aber laut Angaben des Instituts für Rechtsmedizin in Hamburg konnte bei 15 dieser Personen die COVID-19 Infektion auch als todesursächlich festgestellt werden. Wie die Behörde erklärte, liste das RKI in Berlin alle Todesfälle mit dem Nachweis einer Coronavirus-Infektion auf. In Hamburg würden aber alle Todesfälle mit Corona-Infektion durch das Institut für Rechtsmedizin begutachtet. Dadurch werde medizinisch differenziert nachgewiesen, welche nicht nur mit, sondern ursächlich durch eine COVID-19-Erkrankung gestorben seien.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Sie wohnen in Hamburg und haben eine Frage zum Coronavirus? Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

NDR Info

Coronavirus-Update: Alle Folgen

NDR Info

Professor Christian Drosten, der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, liefert im Coronavirus-Update Expertenwissen. Hier finden Sie alle Folgen in der Übersicht. mehr

NDR Info

Corona-Ticker: Erste Bilanz zum Schulstart in MV

NDR Info

Rund eine Woche nach Schulbeginn in Mecklenburg-Vorpommern zieht die Landesregierung eine erste Bilanz zum Unterrichtsstart unter Pandemie-Bedingungen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.04.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:16
Hamburg Journal
02:52
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal