Stand: 29.06.2020 21:26 Uhr

Corona: Hamburger Uniklinikum droht Millionenverlust

Das Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) rechnet in diesem Jahr mit einem massiven finanziellen Verlust. Im vergangenen Jahr hatte das UKE noch einen Millionen-Überschuss erwirtschaftet. Die Corona-Pandemie ist der Grund für das erwartete Defizit: Viele Standardoperationen wurden abgesagt, es musste viel Geld in mehr Plätze auf den Intensivstationen und für Beatmungsgeräte investiert werden und viele Betten, die aus Sorge vor steigenden Corona-Infektionszahlen freigehalten wurden, blieben leer.

Corona belastet das UKE finanziell

Es sei eine paradoxe Situation, so der UKE-Vorstand. Die Höchstleistungen in Behandlung und Forschung sowie das Krisenmanagement machten sich finanziell nicht bezahlt. Das UKE geht von einem Fehlbetrag in zweistelliger Millionenhöhe aus. Allerdings stünden andere Unikliniken und Krankenhäuser finanziell noch schlechter das, so der Vorstand.

Im vergangenen Jahr war die Bilanz des UKE so gut ausgefallen wie lange nicht mehr. Die Zahl der Patientinnen und Patienten war um zehn Prozent gestiegen, auch die Belegschaft wuchs vergleichsweise stark. Und 2019 hat das UKE so viele Forschungsgelder eingeworben wie nie zuvor - nämlich mehr als 110 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Ania Muntau, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, gibt eine Pressekonferenz über ein Zwischenergebnis der Studie C19.Child. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Corona-Beschränkungen laut UKE bei Kindern erfolgreich

Die Kontaktbeschränkungen gegen das Coronavirus waren für Kinder und Jugendliche erfolgreich. Das ist ein vorläufiges Ergebnis einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. (19.06.2020) mehr

Ein Mädchen mit Schulranzen und Schutzmaske auf dem Schulweg. © panthermedia Foto: Hannes_Eichinger

UKE: Studie zu Corona-Folgen für psychische Gesundheit von Kindern

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf Kinder und Jugendliche aus? Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf will die Folgen für die psychische Gesundheit mithilfe einer Studie erforschen. (29.05.2020) mehr

Dialyse © picture alliance dpa-Zentralbild Foto: Michael Reiche

Hamburger Studie: Corona befällt mehrere Organe

Covid-19 ist keine reine Lungenerkrankung - das haben Untersuchungen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf bestätigt. Nun suchen die Wissenschaftler nach einem Frühwarnsystem. (14.05.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.06.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Passant geht über die menschenleere Elbpromenade im Hamburger Hafen. Der Corona-Lockdown mit nächtlicher Ausgangsbeschränkung in Hamburg wird nach Angaben von Bürgermeister Tschentscher über den 18. April hinaus verlängert. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburger Senat will Ausgangssperre aufheben

Voraussichtlich am 12. Mai könnten die Ausgangsbeschränkungen in Hamburg aufgehoben werden, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher am Freitag. mehr