Bramfeld: Mann tötete offenbar erst Freundin, dann Mutter

Stand: 09.02.2021 09:29 Uhr

Nach dem gewaltsamen Tod zweier Frauen in Hamburg-Bramfeld laufen die Ermittlungen. In einer Wohnung an der Bramfelder Chaussee soll ein 28-Jähriger seine Mutter und seine Lebensgefährtin getötet haben.

Polizeiwagen an der Bramfelder Chaussee: Die Polizei ermittelt nach einem Tötungsdelikt in Bramfeld. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Polizeiwagen an der Bramfelder Chaussee: Die Polizei ermittelt nach zwei Tötungsdelikten in Bramfeld.

Der Mann wurde am Sonntagabend in einem Mehrfamilienhaus festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Er soll zunächst seine 24 Jahre alte Lebensgefährtin umgebracht haben. Die Leiche hat offenbar mehrere Tage in der Wohnung des Beschuldigten gelegen. Einige Tage nach der Tat war die Mutter bei ihrem Sohn zu Besuch. Er soll die 53-Jährige in der Wohnung erstochen haben, vermutlich um das erste Tötungsdelikt zu verdecken.

Vater und Bruder riefen die Polizei

Als die Mutter am Abend nicht zurückgekehrt war, telefonierte ihr Ehemann mit dem 28-Jährigen. Während des Telefonats machte der junge Mann widersprüchliche Angaben. Der Ehemann und der zweite Sohn fuhren daraufhin gemeinsam nach Bramfeld. Als die Angehörigen das Auto der Mutter vor der Wohnung entdeckten, riefen sie die Polizei.

Mann verweigert die Aussage

Die Polizei konnte den 28-Jährigen im Hausflur festnehmen, er leistete keine Gegenwehr. Die Einsatzkräfte entdeckten die beiden Leichen sowie das blutige Tatmesser. Der Beschuldigte sitzt nun in Untersuchungshaft. Er hat bisher jede Aussage sowie einen DNA-Test verweigert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.02.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blick in den Großen Saal des Hamburger Rathauses, wo die Abgeordneten der Bürgerschaft über corona-Maßnahmen debattieren.

Bürgerschaft debattiert über Corona-Maßnahmen in Hamburg

Soll Hamburg weite Teile der Corona-Regeln aufheben? Sozialsenatorin Leonhard warnte in der Bürgerschaft vor zu schnellen Lockerungen. mehr