Arche Hamburg: Höhere Kosten und mehr hungrige Kinder

Stand: 11.07.2022 19:50 Uhr

Mit den Folgen der Corona-Pandemie und den Preissteigerungen haben immer mehr Familien in Hamburg zu kämpfen. Das macht sich auch beim Kinder- und Jugendhilfswerk Arche bemerkbar. Mehr Familien fragen nach Lebensmitteln nach, gleichzeitig sind auch die Kosten der Einrichtung gestiegen.

"Vor allem gegen Ende des Monats werden jetzt in vielen Familien die Lebensmittel knapp", sagt Tobias Lucht, Leiter der Hamburger Arche. Dann würden mehr Kinder zum Essen in die Arche kommen. Dies berichtet auch die Familienbeauftragte der Arche, Carolin Hofmann, im NDR Hamburg Journal. Immer wieder kämen hungrige Kinder in die Arche, die nicht gefrühstückt haben. "Hunger haben, leerer Kühlschrank - das ist Alltag bei uns", sagt Hofmann. Dabei muss auch die Arche rechnen. Die eigene Vorratskammer sei auch nicht immer mehr gut gefüllt. Die Kosten für die angebotenen Mahlzeiten sind gestiegen, auch die Ausgaben für Freizeitangebote und Ausflüge in den Ferien. "Die wollen wir unbedingt aufrechterhalten", sagt Tobias Lucht. Denn manche Kinder seien noch nie am Hafen gewesen, erzählt er. Die Familienbeauftragte der Arche, Carolin Hofmann, sagt im NDR Hamburg Journal

Sorgen wegen steigender Energiekosten

Für die einwöchige Ferienfreizeit muss die Arche pro Kind in diesem Jahr 230 Euro ausgeben, im Jahr zuvor waren es 170. Für viele Kinder sei das der einzige Urlaub. "Die ausschließlich durch Spenden finanzierten Angebote aufrechtzuerhalten, das ist für uns eine große Herausforderung", sagt Lucht. Sorge bereiten ihm die steigenden Energie- und Heizkosten. Die Arche hat in Hamburg drei Einrichtungen: in Jenfeld, in Billstedt und in Harburg. Bis zu 1.300 Kinder, Familiien und Jugendlichen nehmen jährlich die Angebote des Jugendhilfswerks wahr.

Was ist eigentlich "die Arche"?

"Die Arche" ist ein bundesweit arbeitendes christliches Kinder- und Jugendwerk. In Hamburg ist sie eine von vielen verschiedenen Familien- und Jugendeinrichtungen. Der Verein wird allein von Spenden finanziert. Die Angebote für Kinder, Jugendliche und Familie umfassen Freizeitangebote, kostenlose Mahlzeiten, Bildungsförderung, Beziehungsarbeit, Feriencamps sowie Hilfe und Beratung für Eltern.

Weitere Informationen
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen der norddeutschen Ministerpräsidenten in Berlin. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Sommer

Energiekrise: Tschentscher besorgt um Gasversorgung

Die norddeutschen Regierungschefs haben mit Bundeswirtschaftsminister Habeck in Berlin über die Energiekrise beraten. (08.07.2022) mehr

Eine junge Frau reguliert in einer Wohnung in Hamburg die Heizung. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

Vonovia drosselt Heizungstemperatur in Hamburger Wohnungen

Nachts zwischen 23 und 6 Uhr soll es in den Räumen nicht wärmer als 17 Grad Celsius werden. (07.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.07.2022 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau wird mit Corona-Impfstoff geimpft. © Sven Hoppe/dpa

Neuer angepasster Corona-Impfstoff in Hamburg erwartet

Hamburg bekommt voraussichtlich zum Wochenstart den an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten Impfstoff. mehr