Stand: 14.01.2021 06:39 Uhr

Ärger in der Alimaus - Obdachlose vor verschlossenen Türen

Christiane Hartkopf von der Tagesstätte Alimaus plant einen Kältebus für Obdachlose.
Christiane Hartkopf (Archivfoto) leitet die Tagesstätte Alimaus nicht mehr.

Bei eisigen Temperaturen haben am Mittwochmittag bis zu 200 Obdachlose vor verschlossenen Türen gestanden: Seit Wochen schon rumort es in der Obdachloseneinrichtung Alimaus am Nobistor.

Umstrittene Personalentscheidung

Die Küche blieb am Mittwoch kalt auf der Reeperbahn, es gab auch keine Lunchpakete. Mitarbeitende und Ehrenamtliche der Alimaus waren nicht erschienen - offenbar aus Protest. Der Leiterin, Christiane Hartkopf, war bereits vor Wochen eine Vertragsverlängerung verweigert worden. Dabei galt sie als engagiert. Sie rief den Kältebus ins Leben und machte sich stark für die Hotelunterbringung von Obdachlosen.

Vorstand neu gewählt

Das passte dem katholischen Träger, dem Hilfsverein St. Ansgar, offenbar nicht, vermutet Kai Greve, bis vor Kurzem Mitglied des Vorstands. Der wurde Dienstagabend neu gewählt, an der Spitze steht nun Kuno Kohn. Der Priester arbeitet ehrenamtlich in der Alimaus und in anderen Hilfsprojekten. Kuno versichert, dass die Obdachlosen ab jetzt wieder verlässlich am Nobistor versorgt würden.

Die Alimaus gehört zu den größten Tagesstätten für Obdachlose in Hamburg. Gewöhnlich wird im Speisesaal täglich rund 300 Besucherinnen und Besuchern ein Frühstück und ein warmes Mittagessen angeboten. Wegen der Corona-Pandemie läuft der Betrieb der Einrichtung derzeit nur eingeschränkt. So wurde etwa die Essensausgabe vorübergehend nach draußen verlagert.

Weitere Informationen
Die Helfer des Kältebusses in Hamburg helfen Obdachlosen.

Unterwegs mit dem Kältebus für Obdachlose

Im neuen Jahr sind schon fünf Obdachlose gestorben - etwa 2.000 gibt es laut Sozialbehörde in Hamburg. Hilfe bietet der Kältebus. (11.01.2020) mehr

Teilnehmer einer Mahnwache des Straßenmagazins «Hinz&Kunzt» stellen Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Open the hotels now" auf. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Mahnwache in Hamburg für Hotelunterbringung von Obdachlosen

Fünf Menschen sind kürzlich auf Hamburgs Straßen gestorben. Sozialverbände fordern eine Hotelunterbringung von Obdachlosen. (14.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.01.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Passanten sind an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen unterwegs. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

204 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 90,9 gesunken. mehr

Bei einem Kind wird ein Rachenabstrich gemacht. © colourbox Foto: -

Schulbehörde will mit Massentests Corona-Ausbrüche verhindern

Genauere Planungen könne es erst geben, wenn klar ist, wann die Schulen zu einem Präsenz- oder Wechselunterricht zurückkehren. mehr

Die Braunschweiger bejubeln ihren Torschützen zum 1:0, Felix Kroos. © imago images / Noah Wedel Foto: Noah Wedel

Jetzt live: Braunschweig führt im Nordduell gegen den HSV

Zweitliga-Tabellenführer HSV gastiert bei der Eintracht. Ab 15.30 Uhr im Livecenter: Bundesliga mit Leverkusen - Wolfsburg. mehr

Anette von Koeverden im Studio von NDR 90,3 © NDR Foto: Marco Peter

Kommentar: Corona-Krise trifft Kinder besonders hart

Schulen und Kitas gehen wieder in die Notbetreuung, häufiger testen wäre eine Alternative, meint Anette van Koeverden. mehr