Stand: 26.04.2020 15:37 Uhr

500 Menschen demonstrieren an Elbe für Geflüchtete

Ein Demonstrant hält ein Schild mit der Aufschrift "Seuchenschutz für alle ! #leave no ne behind". © picture alliance / Markus Scholz Foto: Markus Scholz
Die Menschen hatten verschiedene Plakate dabei.

Rund 500 Menschen haben laut Polizei am Sonntag an der Elbe gegen die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union demonstriert. Die Demonstranten und Demonstrantinnen verteilten sich auf einer Strecke von etwa vier Kilometern in einer Mahnwachen-Kette von der Fischauktionshalle in Altona bis zur Elbphilharmonie. Hinter der Aktion steht die Organisation "Seebrücke Hamburg".

Demo mit Mundschutz

Die Seebrücke Hamburg demonstriert an der Elbe für Geflüchtete. © NDR Foto: Screenshot
Die Menschen standen von der Fischauktionshalle bis zur Elbphilharmonie.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen hielten Transparente hoch oder banden sie sich vor den Bauch. Darauf war unter anderem "Schützt Menschen statt Grenzen" und "Leave no one behind" zu lesen. Außerdem trugen sie eine Mund-Nasen-Bedeckung. Die Versammlungsbehörde hatte zuvor eine Ausnahmegenehmigung für die Demonstration erteilt. Die Mahnwache sei ruhig und ohne Störungen verlaufen, sagte ein Polizeisprecher.

Forderung: Lager evakuieren

Die Demonstranten und Demonstrantinnen fordern die Aufnahme von Geflüchteten, die in Lagern an den europäischen Außengrenzen leben. Die Veranstalter betonen, dass sich ihr Protest nicht gegen die Corona-Schutzmaßnahmen richte. Sprecher Christoph Kleine sagt: "Wir wollen, dass alle Menschen in Umständen leben, in denen sie Abstand halten und die Hygieneregeln befolgen können". Deswegen müssten die Lager für geflüchtete Menschen auf den griechischen Inseln sofort evakuiert werden.

Druck auf laufende Koalitionsverhandlungen

Mit den gerade laufenden Koalitionsverhandlungen in Hamburg erhalte die Demonstration besondere Aktualität, so die "Seebrücke Hamburg". Die Organisation fordert vom neuen rot-grünen Senat ein Landesaufnahmeprogramm für mindestens 200 Menschen aus Moria oder den anderen Lagern, unabhängig von deren Alter oder Geschlecht.

Weitere Informationen
Teilnehmer einer Mahnwache stehen in Sicherheitsabstand zu anderen Aktivisten an der Hamburger Binnenalster. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg: Demonstration für die Aufnahme von Flüchtlingen

In Hamburg haben am Mittag etwa 60 Menschen für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen demonstriert. Statt einer großen Demo gab es vier kleinere Mahnwachen - auf Abstand. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.04.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Armin Laschet läuft unter einem Banner mit der Aufschrift"wegen morgen". © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Odd Andersen

Ploß und Thering gratulieren Laschet zur Wahl zum CDU-Bundeschef

Ploß und Thering hatten eigentlich auf Friedrich Merz als neuen Bundesvorsitzenden gehofft. mehr

Ein Fußball fliegt ins Tor. © panthermedia Foto: Tobias Eble

Liveticker: Hannover 96 - FC St. Pauli

Die Zweitliga-Partie Hannover 96 - FC St. Pauli können Sie im Liveticker verfolgen. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

378 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ist auf 118,5  gestiegen. mehr

Schulranzen stehen in einer Grundschule. Kinder sitzen an ihren Tischen. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Weiterführende Schulen: Eltern müssen ohne Info-Tag entscheiden

Die meisten der 121 Stadtteilschulen und Gymnasien haben versucht, die direkte Begegnung zu ersetzen. mehr