Westberliner warten an der Sektorengrenze auf ihre flüchtenden Angehörigen, Berlin 1953. (digital koloriert) © picture alliance / akg-images

Romeo und Julia in Berlin

Sendung: Hörspiel | 30.09.2021 | 23:59 Uhr | von Oelschlegel, Gerd
68 Min | Verfügbar bis 31.12.2999

Zum Tag der Deutschen Einheit: Berührendes Hörspiel von Gerd Oelschlegel.

Ostberlin im Jahre 1953. Judith, die Tochter des Altkommunisten Lünig, verhilft dem wegen angeblicher Werk-Sabotage gesuchten Sohn Karl des Ost-CDU-Mitgliedes Brink zur Flucht in den westlichen Teil der Stadt. Karl und Judith verlieben sich ineinander und heiraten heimlich im Westsektor. Als der Streit zwischen den Vätern (der Kommunist ist Untermieter beim Christdemokraten) zur offenen Feindschaft entflammt, denunziert Judiths Vater Karl bei der Volkspolizei, die den jungen Mann auf der Flucht erschießt.

Mit Werner Rundshagen (1. Sprecher), Hans-Günther Martens (2. Sprecher), Benno Sterzenbach (Herr Lünig), Katharina Brauren (Frau Lünig), Charlotte Joeres (Judith), Eduard Marks (Herr Brink), Annemarie Marks (Frau Brink), Dietrich Haugk (Karl), Rolf Nagel (Kriminalist), Werner Riepel (Becker), Willy Witte (Posten), Kurt Klopsch (Posten), Paul Gerhard Klose (Beamter), Heinz Roggenkamp, Max Zawislak, Erwin Laurenz, Wolf Paetow, Hermann Beyer, Rolf Prasch, Paul Trautmann, Adolf Hansen, Joachim Hoene, Heino Cohrs, Horst Krage, Walter Laugwitz, Walter Ruppel, Karl Schultz.
Komposition: Harro Torneck.
Orgel: Gerhard Gregor.
Regieassistenz: Willy Lamster.
Regie: Gustav Burmester.
Redaktion: Christiane Ohaus.
Produktion: NWDR 1953.

Verfügbar bis 27.09.2022.
https://ndr.de/radiokunst

Westberliner warten an der Sektorengrenze auf ihre flüchtenden Angehörigen, Berlin 1953. (digital koloriert) © picture alliance / akg-images

Romeo und Julia in Berlin

Zum Tag der deutschen Einheit eine berührende Hörspielproduktion des Nordwestdeutschen Rundfunks aus dem Jahr 1953: Romeo und Julias tragische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der zerrissenen Stadt Berlin. mehr