Campino steht auf der Bühne © picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd Foto: Rolf Vennenbernd

30 Songs aus 40 Jahren: Die Toten Hosen mit "Alles aus Liebe"-Tour in Hamburg

Stand: 15.07.2022 12:20 Uhr

Endlich haben die Toten Hosen im Rahmen ihrer "Alles aus Liebe"-Tour auch in Hamburg gespielt. Vor knapp 20.000 Fans hat die Punkband knapp 30 Song aus ihrer 40-jährigen Karriere gespielt. Das Publikum war glücklich.

von Wolfgang Dinter

Die Toten Hosen und Hamburg, das ist eine besondere Geschichte. Hier haben sie schon gespielt als sie anfingen, vor 40 Jahren. Damals noch in den ganz kleinen Clubs der Stadt. Sie hätten sie alle mitgenommen, sagt Andi alias Andreas Meurer, der Bassist der Hosen. Jetzt sind sie auf großer Jubiläumstournee und konnten es, wie sie schon im Vorfeld sagten, kaum erwarten in Hamburg zu spielen.

20.000 Fans sind zum Open Air am Volkspark gezogen um die gute alte Punk-Combo live zu erleben. Nebenan im Stadion wurde noch abgebaut, dort haben zwei Tage zuvor noch die Red Hot Chili Peppers gespielt.

Die Toten Hosen spielen vor 20.000 Fans in Hamburg

Um 20.45 Uhr stehen sie auf die Bühne, mit einem akademischen Viertel Verspätung. Dann wird es sehr schnell unakademisch laut. Die Toten Hosen eröffnen ihren Liederreigen mit "Alle sagen das", nämlich ob das noch Punk sei. "Ist mir scheißegal", grölt Campino, die Fans werfen Bierbecher und zum Teil auch eingeschmuggelte Dosen in Richtung Bühne. Brandgefährlich der Einsatz im Graben.

Campino tobt wie immer über die gesamte Bühne und die Band brettert ihr Zeug raus, als ob die 40 Jahre gar nicht rum seien. Es folgt Brett auf Brett: "Bonnie & Clyde", "Laune der Natur" und "Das ist der Moment". Bevor sie "Heute hier, morgen dort" von Hannes Wader anstimmen, feuert Campino die 20.000 noch einmal an: "Sind wir hier in Hamburg oder in Cloppenburg", fragte er. Die Antwort ist gewaltiges Tosen der Fans.

Eine der ganz starken Live-Bands des Landes

Die Toten Hosen feiern ihr 40. Jubiläum. Damit haben sie selbst nicht gerechnet, sagt "Andi" Andreas Meurer. Sie sind noch in der Gründungsbesetzung bis auf den Schlagzeuger, der verstorben ist. Sie hätten als Freunde einfach beschlossen, eine Band zu gründen, Vielleicht sei das das Erfolgsrezept.

Man weiß nicht warum diese Band so gut funktioniert, aber die Toten Hosen sind eine der ganz starken Live-Bands des Landes. Und ihre Instrumente beherrschen sie mittlerweile auch. Campinos Instrument ist seine Stimme. Wie er zweieinhalb Stunden durchhält ist allerdings sein Geheimnis. Er brüllt, krächzt heiser und röchelt und röhrt dann wieder.

Hosen können auch noch lauter

22 Songs haben die Toten Hosen gespielt, zweieinhalb Stunden lang. Mit "Hier kommt Alex" ging die Show zu Ende. Aber dann kamen ja noch die Zugaben: "Schrei nach Liebe", "Jägermeister" und "An Tagen wie diesen". Insgesamt sieben Zugaben in zwei Blöcken. Dann war Feierabend. Die 20.000 waren glücklich und die Toten Hosen hatten einmal mehr bewiesen, dass sie immer noch zu den größten Rockbands Deutschlands zählen und dass sie live eine Klasse für sich sind.

"Alles aus Liebe" haben sie ihre aktuelle Tour getauft. Weil es das am besten trifft, sagt Andi, der Bassist der Hosen. Weichgespült, könnte man denken - aber wer sie live erlebt hat, weiß: Die machen immer weiter. Die können auch noch lauter. Die geben niemals klein bei.

 

Weitere Informationen
Axl Rose und Slash von Guns N' Roses spielen auf einer Bühne, im Hintergrund der zweite Gitarrist. © picture alliance / TT NYHETSBYR?N | TT

Guns N' Roses in Hannover: Sie haben geliefert - und wie!

Bei ihrem Stadionkonzert in Hannover brachte die Rockband über drei Stunden lang ihre größten Hits. mehr

Anthony Kiedis und Flea von den Red Hot Chili Peppers auf der Bühne. © picture alliance / Amy Harris/Invision/AP | Amy Harris Foto: Amy Harris

Red Hot Chili Peppers in Hamburg: Heißer, scharfer Sommerabend

Bei ihrem Konzert im Volksparkstadion hat die Rockband Klassiker und Songs ihres neuen Albums "Unlimited Love" gespielt. mehr

Der englische Musiker Harry Styles kniet vor seinen 50.000 Fans im Hamburger Volksparkstadion © Lloyd Wakefield Foto: Lloyd Wakefield

"Love on Tour": Harry Styles gibt überragendes Konzert in Hamburg

Am Sonntag hat der britische Sänger vor 50.000 begeisterten Fans im Volksparkstadion gespielt. Dabei hat er für Kreisch-Orgien allererster Klasse gesorgt. mehr

Sting steht auf der Bühne © NDR.de Foto: Susanne Hasenjäger

Sting-Konzert: Feuerwerk in Spielfilmlänge

Sting ist eine Poplegende. Mit seiner Tour "My Songs" hat er auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark gastiert. mehr

Blick von oben auf die Bühne im Kulturzentrum Fabrik in Hamburg während eines Konzerts. © dpa bildfunk Foto: Markus Scholz

Paul McCartney-Hommage: Hamburgs "Feuerwerk für die Ohren"

Hamburg feierte den Musiker am Sonntag zum 80. Geburtstag mit denkwürdigen Konzert. Mit dabei: Acts wie Nigel Connell, Otto und Inga Rumpf. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 15.07.2022 | 18:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Andreas Rehmann

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Rassistische Parolen in Sylter Lokal gesungen. In einer Instagram Story distanziert sich der Sylter Club "Pony" von den rassistischen Vorfällen an Pfingsten. © NDR

Kommentar zu Sylt-Video: Mögliche Exmatrikulation einer Grölerin geht zu weit

Nach dem Grölen von Nazi-Parolen in Kampen erwägt eine Hamburger Hochschule den Rausschmiss einer beteiligten Studentin. Ein Kommentar von Ocke Bandixen. mehr