Stand: 24.05.2018 13:29 Uhr

So laufen die Aufbauarbeiten der NordArt

von Frank Hajasch

Die Carlshütte in Büdelsdorf bei Rendsburg ist einen ganzen Sommer lang wieder Anlaufstätte für Kunstkenner. Seit 1999 zeigt das Kunst- und Kulturforum "Kunstwerk Carlshütte" in der ehemaligen Eisenhütte mit der Ausstellung NordArt zeitgenössische Kunst in allen Formen - sowohl drinnen als auch draußen. Vom 9. Juni bis zum 7. Oktober 2018 stellen hier rund 200 Kreative aus der ganzen Welt aus - Skulpturen, Installationen, Gemälde sowie Fotografien und Videos. Ein Besuch der Aufbauarbeiten.

Bildergalerie
8 Bilder

20. NordArt startet am 9. Juni

200 Künstler aus China, Schweden und Deutschland stellen bei der NordArt in Büdelsdorf aus. Bis zum 7. Oktober findet eine der größten Kunstaustellungen des Nordens hier statt. Gastland ist Tschechien. Bildergalerie

Noch zwei Wochen. Dann öffnet die NordArt in Rendsburg/Büdelsdorf zum 20. Mal ihre Türen. Mehr als 3.000 Künstler aus 105 Ländern wollten dieses Jahr mitmachen. 200 haben es mit ihren Bildern und Skulpturen, ihren Fotografien und Installationen geschafft.

Die Vorbereitungen gehen jetzt ins Finish. Zurzeit wird gehängt und geschoben, werden Kabinette aufgebaut - und der tschechische Pavillon noch eingerichtet. Denn der Länderfokus für 2018 richtet sich auf die Tschechische Republik.

2.000 Quadratmeter grüner Kies

Jeldrick Lindemann steht mit einer verbeulten Schaufel vor einem mehrere Meter hohen Kiesberg. Der Betonmischer vor ihm rödelt, macht Runde um Runde. "Wir färben hier den Kies ein. Dann muss die ganze Halle mit dem Kies ausgelegt werden. Das sind 2.000 Quadratmeter." Also muss Kies für eine Fläche von 2.000 Quadratmeter grün gemacht werden. Aber er lacht noch, der junge Mann.

An den Grenzen von Unendlichkeit und Zukunft

Da geht es hinter den Stahlbeton-Pfeilern der alten Eisengießerei deutlich ernsthafter zu: Im tschechischen Pavillon mit seiner quadratischen Grundfläche sind die Wände noch leer, schneeweiß. Hinter dicker Blasenfolie wartet großformatige Malerei darauf, dass sie endlich gehängt wird. Der Künstler Michal Gabriel und die Kuratorin Lucie Pangrácová stehen vor einer Holzkiste: Seine blanke Metallskulptur muss irgendwie hoch.

Pangrácová zeigt auf einen riesigen Hai aus Edelstahl, der dem Betrachter entgegen schwimmt. Die Objekte haben etliche Schraffuren und scharfe Einschnitte in 3D-Optik. Sie stehen für das Konzept, das die Kuratoren dem tschechischen Pavillon verpasst haben.

Sie hätten das Konzept "At The Border Of Infinity And Future" genannt, sagt Pangrácová, also, "An den Grenzen von Unendlichkeit und Zukunft". Dabei sind viele Objekte, die durch 3D-Druck entstanden seien. Dazu kämen Malereien, aber keine klassischen, sagt sie. Lacke und spezielle Harze sowie Sprayfarben lassen den Eindruck von zukünftiger Kunst entstehen.

Gastland Tschechische Republik, Ehrung von Jan Koblasa

In der weiten Ausstellungshalle der NordArt wirbelt derweil das Aufbau-Team. Wolfgang Gramm, Leiter der NordArt, war eigentlich schon auf dem Weg zur Wagenremise draußen im Skulpturenpark. Dort soll der diesjährige Schwerpunktkünstler präsentiert werden: der 2017 verstorbene, gebürtige Tscheche Jan Koblasa.

Mit der Halle hier sei er aber schon ganz zufrieden. "Dinge, die vorher noch in Peking ein Platz im Museum hatten, hängen jetzt bei uns. Es sind sehr viele Figureninstallationen. Und eben auch Arbeiten aus Schweden und Deutschland."

Vor der Ausstellungshalle rollen noch die Spediteure. Auf der Freifläche, wo sonst das alljährliche Bildhauersymposium stattfindet, macht der Schweizer Künstler Urs Twellmann seine Motorsäge startklar. Neben dem Bildhauer liegen gestapelt Baumstämme. Die vier und fünf Meter langen Enden werden zur Eröffnung der NordArt zu einer Kugel zusammengesteckt sein. Zunächst braucht Urs Twellmann aber neues Holz. Das holt er sich aus dem Rendsburger Umland.

Bleibt ein Eindruck von der Koblasa-Retrospektive in der Remise. NordArt-Chef Gramm sitzt am Eingang unter dem weißen Holzständerwerk. Auf dem Backsteinboden werden die riesigen Holzskulpturen verschoben und arrangiert: ein "Goldenes Kalb", ein "Biblischer Abraham", "Die Dämonen des 20. Jahrhunderts" mit Hitler, Stalin, Mao. "Einen tschechischen Künstler zu haben, der als Bildhauerprofessor in Kiel eine große Menge an Bildhauern ausgebildet hat, die im Land immer noch tätig sind - es macht Freude, das aufzubauen."

Veranstaltungen

Eröffnung der NordArt 2018 in Büdelsdorf

09.06.2018 17:00 Uhr
Gelände Kunstwerk Carlshütte

200 Künstler aus aller Welt stellen ihre Werke vom 9. Juni bis 7. Oktober bei der NordArt in Büdelsdorf aus. Gastland ist die Tschechische Republik. Ein Besuch auf dem Ausstellungsgelände. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 24.05.2018 | 06:40 Uhr

Region

Rendsburg: Stadt im Herzen Schleswig-Holsteins

Wahrzeichen Rendsburgs ist die Eisenbahnbrücke mit der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal. Auf der "blue line" können Besucher die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden. mehr

Mehr Kultur

54:59
NDR Info
04:10
Kulturjournal

#Aufstehen: Brauchen wir eine linke Bewegung?

20.08.2018 22:45 Uhr
Kulturjournal
05:21
Kulturjournal

"Following Habeck": Alltag eines Politikers

20.08.2018 22:45 Uhr
Kulturjournal