Madame Claude gespielt von Karole Rocher in einem dicken Pelzmantel mit ernstem Blick. © Netflix

"Madame Claude": 60er-Jahre-Kino im Pariser Rotlicht-Milieu

Stand: 22.04.2021 10:06 Uhr

Der Film "Madame Claude" erzählt vom Aufstieg und Fall der Bordellbesitzerin Fernande Grudet, die im Paris der 60er-Jahre einen Luxus-Callgirl-Ring aufbaute. Er ist auf Netflix zu sehen.

Die Prostituierte Sidonie gespielt von Garance Marillier im eleganten Kostüm vor der Kulisse von Paris. © Netflix
Beitrag anhören 4 Min

von Katja Nicodemus

"Es gibt zwei Dinge, für die die Leute immer bezahlen werden: Essen und Sex. Ich war nie gut im Kochen." Diesen Satz soll die französische Bordellbesitzerin Fernande Grudet alias Madame Claude einmal gesagt haben.

Madame Claude betreibt Luxusbordell in Paris

Die Geschäfte laufen gut für Fernande Grudet alias Madame Claude. Zu Beginn der 60erJahre baut sie in Paris ein Luxusbordell und ein Netzwerk von Callgirls auf. Mit einer Mischung aus Härte und Pragmatismus und antifeministischem Feminismus: "Mir wurde schon sehr früh klar, dass uns die meisten Männer wie Huren behandeln", sagt Madame Claude im Film. "Ich beschloss, die Königin der Huren zu werden, unsere Körper zur Waffe zu machen, zur Rüstung. Nie wieder Opfer zu sein."

Regisseurin Sylvie Verheyde schafft 60er-Jahre-Szenerie

In ihrem Film "Madame Claude" schwelgt die französische Regisseurin Sylvie Verheyde im Look, der Musik und der Mode der 60er-Jahre. Karole Rocher spielt Madame Claude wie eine Kriegerin: Ihre mit schimmerndem Nagellack bedeckten Nägel wirken wie Dolche. Ihre crèmefarbenen Tweed-Küstüme und Schluppenblusen trägt sie wie eine Rüstung. Ihr Personal rekrutiert sie wie eine militärische Anführerin.

Bourgeoisie und Politik treffen auf Rotlichtmilieu

In Madame Claudes Edel-Etablissement mischt sich die französische Bourgeoisie mit der Kunstszene, das Rotlichtmilieu mit der Politik. Im Gegenzug für die Diskretion der Polizei wird Madame Claude auch zur Auskunftsgeberin. Offenbar treibt sich in ihren Bordellen ein Unterweltler herum, der Spitzenpolitiker heimlich bei sexuellen Handlungen fotografiert. Die Aufnahmen landen bei der Polizei.

Garance Marillier spielt junges Callgirl Sidonie

Madame Claude sieht ihre Mädchen als "Familie" an. Also macht man auch gemeinsam Urlaub in mondänen Villen mit Pool. Und erzählt sich "Familiengeschichten".

Die Prostituierte Sidonie gespielt von Garance Marillier im eleganten Kostüm vor der Kulisse von Paris. © Netflix
Garance Marillier als Callgirl Sidonie vor der Kulisse von Paris.

Sidonie wird gespielt von der umwerfend präsenten jungen Schauspielerin Garance Marillier. Die aus bourgeoiser Familie stammende junge Frau, die sich gerne in dunkle Kleidung hüllt, wird Mitglied von Madame Claudes Callgirl-Ring - und bald wird sie Madame Claudes rechte Hand.

"Madame Claude": ein abgebrühter Liebesfilm?

Verheydes Film mag manchmal zu sehr die eigene Ausstattung feiern, die voluminösen Pelzmäntel, die Autos. Auch die silbrigen Filter, die über alles ein 60er-Jahre-Kino-Licht legen, werden ausgiebig eingesetzt. Doch Madame Claudes Lebensweisheiten scheinen diese Ästhetik immer wieder zu zerschneiden. Etwa wenn sie über ihren Liebhaber spricht, der bald ihr Ex sein wird: "Jede für sich und Glück für alle."

Langsam legt sich ein Netz um Madame Claude. Georges Pompidou wird französischer Premierminister, die Aktivitäten und Verbindungen der Bordellbetreiberin geraten ins Visier des Geheimdienstes.

Vielleicht ist "Madame Claude" auch ein abgebrühter Liebesfilm. Er erzählt die Geschichte von Madame Claude und ihrer Adlatin Sidonie. Es ist eine Beziehung, in der sich Geschäft und Zuneigung vermischen. Fast immer.

Madame Claude

Genre:
Drama
Produktionsjahr:
2021
Produktionsland:
Frankreich
Zusatzinfo:
mit Karole Rocher, Roschdy Zem, Garance Marillier, Pierre Deladonchamps, Annabelle Belmondo
Regie:
Sylvie Verheyde
Länge:
112 Minuten
FSK:
ab 16 Jahre
Kinostart:
2. April 2021 auf Netflix

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 22.04.2021 | 07:20 Uhr

Die Prostituierte Sidonie gespielt von Garance Marillier im eleganten Kostüm vor der Kulisse von Paris. © Netflix
4 Min

"Madame Claude": 60er-Jahre-Kino im Pariser Rotlicht-Milieu

Der französische Film "Madame Claude" erzählt vom Aufstieg und Fall der Bordellbesitzerin Fernande Grudet. 4 Min

Mehr Kultur

Ingo Metzmacher © NDR Foto: Harald Hoffmann

Das nächste Konzert auf unserer digitalen Bühne: KunstFestSpiele 2021

Die KunstFestSpiele Herrenhausen 2021: Erleben Sie das Konzert mit der NDR Radiophilharmonie hier im Video-Livestream. Video-Livestream