Stand: 19.09.2019 10:26 Uhr

"Wer 4 sind": Doku über die Hip-Hop-Gruppe Fanta 4

Wer 4 sind
, Regie: Thomas Schwendemann
Vorgestellt von Bettina Peulecke

Die Fantastischen Vier haben Hip Hop in Deutschland salonfähig gemacht. "Die Da" wurde ihr erster großer Hit. Dafür ernteten sie in der Szene Kritik und Spott und machten dennoch eine beispiellose Karriere. In der Musik-Dokumentation "Wer 4 sind" blicken sie auf ihren Werdegang zurück und sprechen über ihr Erfolgsrezept.

Jam Session - Szene aus der Dokumentation "Wer 4 sind - Die Fantastischen Vier" © Kickfilm GmbH

Filmtrailer: "Wer 4 sind"

Die Musik-Dokumentation "Wer 4 sind" zeigt, wie viel Spaß und Energie die Hip-Hop-Gruppe Fanta 4 noch immer, an ihrem Musikerleben hat.

4,18 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

1989: Vier junge Männer rappen als "Die Fantastischen Vier"

1989 fanden sich vier junge Männer in Stuttgart zusammen. Die Fantastischen Vier, auch Fanta 4 genannt, das sind Michael Bernd Schmidt alias Smudo, Thomas Dürr alias Hausmeister Thomas D und Michael Beck alias Michi Beck sowie Andreas Riecke.

"Fanta 4 waren die ersten, die ich nach Falco auf Deutsch rappen gehört habe, das sind Legenden der deutschen Musik!", sagt Sammy Deluxe gleich zu Beginn der Doku. Später sollte der frühe Fan durch seine Mitarbeit einiges zum weiteren Erfolg der Fanta 4 beitragen.

Fanta 4: Bei jedem neuen Album geht es um alles

Nach anfänglicher Skepsis überzeugten Fanta 4 auch die eingefleischte Hip-Hop-Gemeinde, sowohl musikalisch als auch textlich. Mittlerweile haben sie an Preisen fast alles erreicht, was die Musikbranche hergibt, wie sie zwischendurch immer mal wieder ganz unprätentiös feststellen. Doch wenn es um ein neues Album geht, dann geht es immer wieder um alles.

Sie haben festgestellt: "Man muss bei allem aufpassen, was wir jetzt machen, wie wir rüberkommen. Damals war es, nicht zu poppig, teeniehaft zu wirken - jetzt ist es nicht zu rentnermäßig, eingeschlafen, altherrenmusikermäßig zu wirken."

Anregungen von jüngeren Musikern

Bild vergrößern
Musiker Clueso (rechts) ist einer von denen, die mit ihren Ideen neue Impulse geben.

Also holen sie sich Hilfe von jüngeren Kollegen. "Die Fantastischen Vier" arbeiten fortan mit Kollegen wie Sammy Deluxe oder Clueso. Denn, Thomas D. sagt es ganz klar: "Man hat alles bei einer Albumproduktion. Manchmal ist es echt dieses Gefühl, warum tue ich mir diese Scheiße noch an?"

Am Anfang war es "wie spielen mit Bausteinen"

Als sie anfingen, war alles noch ein bisschen einfacher. "Wir hatten nie einen großen Plan. Das war ganz merkwürdig, wir haben nichts verstanden von Arrangements oder Hooks oder so. Es war wie spielen mit Bausteinen, die wir nicht verstanden haben. Aber die Zeiten haben sich geändert und es ist sehr kniffelig überhaupt herauszufinden, wie man überhaupt noch ein Musikstück hinkriegt", erzählen die Musiker.

"Uns ist irgendwann mal klar geworden, dass die Kreativität dieser vier Köpfe zusammenfließt und daraus etwas entsteht. Da gibt es keinen, der sagt, wir machen es so und so. Aber was wir seit nun fast 30 Jahren tun, ist die Köpfe zusammen zu stecken, darüber zu brüten und mit irgendetwas rauskommen, worüber wir alle sagen, das finden wir geil."

"Wer 4 sind" zeigt alte Männer mit jugendlicher Energie

Und das mit einer Energie, die bei den mittlerweile über Fünfzigjährigen auch nicht mehr selbstverständlich ist. Aber Kollege Sammy Deluxe meint: "Ich hab wirklich viele junge Rapper hier und keiner hat so eine krasse, jugendliche, wilde Energie, wie dieses alten Männer."

Wenn Sammy Deluxe von diesen alten Männern spricht, dann macht er das mit genau dem ehrlichen Respekt und jener lässigen Akzeptanz, die die Fantastischen Vier auch sich selbst entgegenbringen und ausstrahlen. Sie können es eben und haben auch nach 30 Jahren noch ehrlichen Spaß an ihrer Sache: Nicht mehr und nicht weniger bringt die konventionelle Doku "Wer 4 sind" rüber.

Wer 4 sind

Genre:
Dokumentarfilm
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
mit Smudo, Michael Beck, Thomas D, Andreas Riecke, Sammy Deluxe, Clueso
Regie:
Thomas Schwendemann
Länge:
106 Min.
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Kinostart:
15. September 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 12.09.2019 | 23:55 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

"Gut gegen Nordwind": Nora Tschirner in E-Mail-Komödie

Hinter "Gut gegen Nordwind" verbirgt sich nicht etwa die typisch seichte deutsche Romantik-Komödie, sondern eine sehr erwachsene Liebesgeschichte mit Nora Tschirner und Alexander Fehling. mehr

Jugenddrama: Vom Mobbing-Opfer zum Täter

Luzie Looses Debütfilm "Schwimmen" handelt vom Erwachsenwerden. Es gelingt ihm auf grandiose Weise, gar nicht viel erzählen zu müssen, sondern einfach ganz nah bei seinen Heldinnen zu sein. mehr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur