Stand: 11.01.2018 10:56 Uhr

Schwacher Actionfilm mit starkem Liam Neeson

The Commuter
, Regie: Jaume Collet-Serra
Vorgestellt von Bettina Peulecke

In dem Action-Reißer "Non Stop" verkörperte Liam Neeson einen US-Marshall, für den ein Transatlantikflug zum Höllentrip wird. Das Konzept ist ähnlich, der Regisseur derselbe. In "The Commuter" spielt Neeson nun einen Ex-Cop, für den die Reise in einer New Yorker Regionalbahn zum Alptraum wird.

Ein Angebot, das Pendler Michael nicht ablehnen kann

Vor zehn Jahren hat Michael MacCauley seinen Job bei der Polizei an den Nagel gehängt und stattdessen einen ruhigeren Posten als Versicherungsmakler übernommen. Seitdem pendelt er jeden Tag zwischen seinem Büro in Manhattan und seinem Zuhause in einem Vorort.

Doch heute ist alles anders: Völlig überraschend wurde Michael entlassen und eine mysteriöse Frau im Zug macht ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnt: Weil er als Pendler fast alle Stammmitreisenden kennt, soll er eine Person Namens "Prynne" ausfindig machen, niemanden davon erzählen, und wenn es klappt, bekommt Michael 10.000 Dollar. Damit wäre das Studium seines Sohnes zumindest teilweise finanziert.

Im Verlauf seiner Suche trifft er immer wieder auf Menschen, die zwar etwas mit der gesuchten Person zu tun haben, aber "Prynne" bleibt unsichtbar. Aus gutem Grund, denn es handelt sich um die potentielle Kronzeugin in einem hochbrisanten Fall, der auch schon das FBI auf den Plan gerufen hat. Da bleibt nur eine Chance, der Zug muss angehalten werden!

Liam Neesons Schauspielleistung rettet den Film

Ohne nennenswerte Ermüdungserscheinungen schlägt sich Liam Neeson  als rüstiger Action-Altstar durch die Abteile, steckt alles scheinbar schmerzfrei weg und rettet auch noch unterm Zug die Situation oben auf den Gleisen.

Nach einem furiosen Start läuft der Film aber leider spätestens auf halber Strecke ziemlich aus dem Ruder. Da gibt es wüste Story-Wendungen und Logik spielt bald nur noch eine untergeordnete Rolle. Nur einem kann das alles nichts anhaben: Geradezu erhaben steht der großartige Liam Neeson über den Dingen, bleibt moralisch standhaft und macht "The Commuter" damit zu einem besseren Film, als er ohne den Schauspieler wäre.

The Commuter

Genre:
Thriller
Produktionsjahr:
2017
Produktionsland:
USA, Frankreich, Großbritannien
Zusatzinfo:
mit Liam Neeson, Vera Farmiga, Patrick Wilson, Sam Neill
Regie:
Jaume Collet-Serra
Länge:
105 Min
FSK:
FSK ab 12 Jahre
Kinostart:
11. Januar 2018

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Neue Filme | 11.01.2018 | 08:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/film/Thriller-The-Commuter,thecommuter102.html

Weitere Kinoneustarts der Woche

Neuer Woody-Allen-Film mit Kate Winslet

Trotz des glamourösen Looks wirkt Woody Allens neuer Film "Wonder Wheel" seltsam matt und bieder. Es scheint, als ob bei dem inzwischen 82-jährigen Altmeister nun die Luft raus ist. mehr

Kinostarts 2018

27 Kinofilme, die Sie 2018 sehen sollten

2018 starten spannende Filme im Kino: Alicia Vikander kämpft als Lara Croft, Meryl Streep als Verlegerin, Moritz Bleibtreu als Gangster - und Mary Poppins kehrt zurück. mehr

Mehr Kultur

17:20
ZAPP

Wilhelm: "Wir eskalieren nicht"

25.04.2018 23:20 Uhr
ZAPP
02:36
Kulturjournal

Wahr. Schön. Gut. - Kulturkritik auf den Punkt

23.04.2018 23:45 Uhr
Kulturjournal
29:57
Kulturjournal

Kulturjournal vom 23.04.2018

23.04.2018 23:45 Uhr
Kulturjournal