Stand: 27.02.2020 14:42 Uhr  - NDR Info

"The Gentlemen" - Gangster-Komödie mit schrägen Typen

The Gentlemen
, Regie: Guy Ritchie
Vorgestellt von Walli Müller

Mit den Gangster-Komödien "Bube, Dame, König grAS" und "Snatch" hat sich der britische Regisseur Guy Ritchie einen Namen gemacht. Anschließend hat er viele Genres durchprobiert, um nun doch wieder bei seinen Wurzeln zu landen mit "The Gentlemen". Ein Star-Aufgebot von Hugh Grant bis Matthew McConaughey soll mit schräger Drogen-Dealer-Action für gute Laune im Kino sorgen.

Showtime für Hugh Grant mit Vollbart: So herrlich drauflosschwadronieren durfte er noch nie. Seine Figur übernimmt im Film den Erzähler-Part. Wochenlang hat der windige Privatdetektiv Fletcher für ein Boulevardblatt Marihuana-Baron Mickey Pearson nachspioniert. Nun will er seine Story verkaufen - am liebsten an Mickey selbst, wenn er gut zahlt. Der Mann, der sich nun alles anhören muss, ist dessen rechte Hand Ray. Der ist wenig amüsiert darüber, dass dieser Schmierlappen in seinem Nobel-Apartment hockt.

Matthew McConaughey als Drogen-Baron

Charlie Hunnam spielt Pearsons Ausputzer. Matthew McConaughey verkörpert den Unternehmer selbst - einen Amerikaner, der Gefallen gefunden hat an Stil und Manieren der englischen Aristokratie. Nun würde er die illegalen Geschäfte gerne hinter sich lassen, um selbst ganz Nobleman zu werden. Ein Käufer steht schon bereit für sein Imperium, das aus gut versteckten Hanf-Plantagen besteht.

Er möchte den Ruhestand voll und ganz mit seiner Frau genießen. Problem ist nur, dass die gesamte Londoner Unterwelt schon Wind davon bekommen hat - und sich nun alle um den Kuchen streiten.

"The Gentleman": Action und Wortwitz

Bild vergrößern
Der Box-Coach (Colin Farrell) hat für Ray (Charlie Hunnam) ein ganz besonderes Geschenk im Kofferraum.

Auch in diesem Streifen hat sich Guy Ritchie wieder einen ganzen Haufen schräger Figuren ausgedacht - und ein handverlesenes Ensemble rekrutiert, das sie zum Leben erweckt: Michelle Dockery, "Lady Mary" aus der Serie "Downton Abbey", gibt die toughe Gangster-Gattin, Colin Farrell hat das Zeug zur Kultfigur als extrem cooler Box-Trainer.

Ein bisschen Action gibt es natürlich auch in "The Gentlemen", aber noch viel mehr Wortwitz. Guy Ritchie geht hier nicht so atemlos ans Werk wie etwa bei seiner Popcorn-Version von "King Arthur", sondern variiert geschickt das Tempo. Mal seelenruhig fließende Dialoge, dann wieder blitzschnell geschnittene Haudrauf-Sequenzen. Das Drehbuch ist raffiniert konstruiert und immer wieder überraschend.

Guy Ritchie: "Zusammenhang zwischen dem, was du anhast und was du denkst"

Es macht Spaß die individuellen Outfits des Gentlemen und der Lady zu bestaunen. Auf Stil hat Guy Ritchie ja immer schon Wert gelegt: "Für mich ist es unvorstellbar, das Leben ohne zu genießen. Denn Style bedeutet doch, dass du irgendwie die Eigentumsrechte an deiner Erscheinung hast. Und natürlich gibt es einen Zusammenhang zwischen dem, was du anhast und dem, was du denkst. Drum ist es mir bei meinen Hauptfiguren sehr wichtig, was sie tragen. Es spiegelt ihre Einstellung."

Zu jeder Garderobe passt dann natürlich auch ein entsprechender Lower- oder Upper-Class-Akzent. Denn die Eigenheiten des englischen Klassensystems sind für Ritchie eine unaufhörlich sprudelnde Inspirations-Quelle. Wer die Chance hat, den Film in Originalfassung mit Untertiteln zu sehen, wird seine Freude an Hugh Grants breitem Cockney-Dialekt haben, den er mit größtmöglicher Theatralik zelebriert. Aber auch auf Deutsch ist "The Gentlemen" eine elegante Gangster-Komödie - nur gelegentlich und ganz versehentlich mal brutal. Das Augenzwinkern ist dabei nie zu übersehen.

The Gentlemen

Genre:
Thriller
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
mit Matthew McConaughey, Charlie Hunnam, Colin Farrell, Hugh Grant
Regie:
Guy Ritchie
Länge:
113 Min.
FSK:
ab 16 Jahre
Kinostart:
27. Februar 2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 26.02.2020 | 08:55 Uhr

Mehr Kultur

54:16
NDR Info
75:00
NDR Kultur